«10vor10» vom 11.6.2013

Beiträge

  • Eskalation der Gewalt in Istanbul

    Die Demonstrationen in der Türkei wurden im Verlaufe des Nachmittags zunehmend von einer Welle der Gewalt erfasst. Mit Wasserwerfen und Gasgranaten versuchte ein Grossaufgebot der Polizei die Menschen zu vertreiben. Erdogan greift hart durch. Der Ministerpräsident ist seit zehn Jahren an der Macht und provozierte immer wieder mit religiös motivierten Bauvorhaben und Gesetzen.

  • Der US-Deal bröckelt

    Das drohende Nein zum US-Steuer-Deal im Ständerat könnte für die Banken happige Konsequenzen haben. Gingen die USA rechtlich gegen die Schweizer Banken vor, würden diese, sofern der Bundesrat die Übergabe von Bankdaten nicht wieder per Notrecht bewilligt, wohl vor die Wahl gestellt, entweder Schweizer oder amerikanisches Recht zu verletzen.

  • Der Traum vom besseren Leben

    Hunderttausende Rumänen versuchen in Deutschland ein besseres Leben aufzubauen. Doch die Behausungen, die die Armutsflüchtlinge in den deutschen Städten vorfinden, sind oft genauso schlimm wie in ihrer Heimat. Deutsche Städte versuchen zwar, den Menschen zu helfen, doch der Ruf nach einer Einschränkung der Personenfreizügigkeit innerhalb der EU wird lauter.

  • Beginn der Alpwirtschaft fällt ins Wasser

    Die heftigen Regenfälle und die mangelnde Sonne haben das Wachstum der Alpweiden verhindert. Die Sennen mussten die Alpaufzüge teilweise verschieben. Aufgrund des Nahrungsmangels mussten einige von ihnen bereits Tiere verkaufen und happige Einbussen in der Milchproduktion hinnehmen.

  • Newsflash

    NSA-Whistleblower abgetaucht +++ Donau-Flut in Ungarn +++ Chinesische Taikonauten im All

  • Individuelle Bestattung

    Einzigartig wie das Leben der Verstorbenen, sollen auch deren Begräbnisse sein. Experten beobachten einen Trend weg vom Reihengrad hin zu individuellen Bestattungsformen. Moderne Friedhöfe halten mit und bieten Urnenbeisetzungen, Wald- und Wiesenbestattungen sowie weitere Beisetzungsmöglichkeiten an.