«10vor10» vom 29.4.2013

Beiträge

  • Enrico Letta hat das Vertrauen des Parlaments

    Am späten Abend hat Enrico Letta die Vertrauensabstimmung im italienischen Parlament gewonnen. Der neue Regierungschef will eine neue Wachstumsstrategie durchsetzen und seine Kollegen in Paris und Berlin davon überzeugen, dass Sparen alleine keine Lösung für sein Land sein könne.

  • Lohnschere geht weiter auf

    2012 sind die Löhne insgesamt um 0.8 Prozent gestiegen. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass vor allem die Löhne der Topverdiener gestiegen sind, während viele Lehrabgänger zu wenig verdienen, um eine Familie zu ernähren. Die jüngsten Zahlen geben umstrittenen Initiativen wie der 1:12-Initiative Rückenwind.

  • Bienenschutz: EU verbietet drei Pestizide

    Nervengifte der Gruppe der Neonicotinoide stehen im Verdacht für das Bienensterben verantwortlich zu sein. Diese Art von Giften wird als Pestizide verwendet. Nun hat die EU-Kommission ein Verbot dieser Substanzen in der Landwirtschaft angekündigt. Betroffen ist auch der Schweizer Agrarmulti Syngenta.

  • Für 10 Rappen mehr pro T-Shirt Leben retten

    Die Textilindustrie steht wegen ihrer Billiglöhne seit der Katastrophe in Bangladesch wieder stark in der Kritik. Arbeiterinnen schuften sechzehn Stunden am Tag für 17 Rappen pro Stunde. Das reicht selbst in einem Drittweltland nicht zum Überleben. Mit einem Aufpreis von 10-20 Rappen pro Kleidungsstück könnten existenzsichernde Löhne bezahlt werden.

  • Sucht im Alter

    Ihr einsamer Lebensstil macht sie für die Gesellschaft oft unsichtbar: Senioren und Seniorinnen mit Suchtproblemen. Jeder vierte bis fünfte Mensch im Pensionsalter leidet an einer Sucht, meist nach Alkohol oder Schlaftabletten. Die Fachstelle «Infodrog» hat eine Webseite lanciert, um älteren Menschen in dieser Lage zu helfen.

  • Newsflash

    Keine rechtlichen Konsequenzen für Vasella +++ Anschlag in Damaskus +++ Explosion in Prag

  • Rempeln erlaubt

    Beim Rollerderby jagen zwei Teams auf einer elliptischen Laufbahn einander hinterher. Das Ziel besteht darin, die Spielerinnen des anderen Teams auf Rollschuhen zu überholen. Die Damen-Mannschaft aus Zürich hat das Kölner Team «Graveyard Queens» zum Freundschaftsspiel herausgefordert.