«10vor10» vom 15.7.2015

Beiträge

  • FOKUS: Parlamentsentscheid in Athen

    Das griechische Parlament stellt eine Weiche für die Zukunft: entweder man akzeptiert die geplanten Reformen oder Griechenland erhält kein weiteres Geld mehr. SRF-Korrespondent Werner van Gent berichtet aus Athen.

  • FOKUS: Die Grundsatzfrage

    Diverse Starökonomen verurteilen das Griechenland-Hilfspaket aufs Schärfste. Doch bei der Frage, wie Griechenland die Krise am besten meistert, scheiden sich die Geister: Eine Grundsatzdebatte über Grexit und Schuldenschnitt ist entbrannt.

  • FOKUS: Schweizer investiert in Griechenland

    Griechenland verbinden fast alle mit Krise. Nicht so das Schweizer KMU «U-Blox». Der Firmenchef Thomas Seiler hat letzten Sommer ein griechisches Start-up gekauft. Er plant, die Mitarbeiteranzahl zu verdoppeln – selbst im Falle eines Grexit.

  • Urteil im Auschwitz-Prozess

    Heute ist der 94-jährige Oskar Gröning wegen Beihilfe zum Massenmord zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der ehemalige SS-Mann ist einer der letzten noch lebenden Täter des Nazi-Regimes.

  • Städter verzichten auf Auto

    Die Schweiz ist ein Land von Autofahrern: Rund 5,8 Millionen Autos gibt es hierzulande. Zu diesem Boom zeigt sich allerdings auch ein Gegentrend: Immer mehr Stadtbewohner verzichten auf ein eigenes Auto. «10vor10» fragt nach den Gründen.

  • Newsflash

    Solar Impulse 2 bleibt am Boden +++ Schweiz: Älteste Atomkraftwerke der Welt +++ Mexiko: Überwachungsvideo veröffentlicht

  • Horror auf dem Bildschirm

    Der gesamte Horrorfilm «Unfriended» spielt sich auf einem Computerbildschirm ab. Im Zentrum: Ein mysteriöser Skype-Account, der Jugendliche Schritt für Schritt in den Wahnsinn treibt. «10vor10» fragt, was solche Szenarien über das Verhältnis zu neuen Medien aussagen.