«10vor10» vom 13.10.2017

Beiträge

  • Trump rüttelt am Atom-Abkommen mit dem Iran

    Auch heute betonte US-Präsident Donald Trump, dass er das Atom-Abkommen mit dem Iran für den «schlechtesten Deal aller Zeiten» hält. Er empfiehlt jetzt dem Parlament, neue Sanktionen zu verhängen. Künden will er den Vertrag aber vorerst nicht, wie «10vor10»-Publikumsmitarbeiterin Sophie Dres in ihrem Beitrag zeigt.

  • FOKUS: Das schwierige Leben der Ausgesteuerten

    Die Schweiz ist stolz auf ihre tiefe Arbeitslosenquote – nur gerade 3% beträgt sie. Doch in dieser Statistik werden die sogenannten «Ausgesteuerten» nicht berücksichtigt, also jene Leute, die länger als zwei Jahre ohne Arbeit sind und kein Arbeitslosengeld mehr erhalten. «10vor10» hat zwei Betroffene begleitet.

  • FOKUS: Studio-Gespräch mit Marco Schnurrenberger

    Publikumsmitarbeiter Marco Schnurrenberger hat sich für «10vor10» mit der Problematik der Ausgesteuerten befasst. Er erklärt im Studio-Talk, weshalb man nicht genau weiss, wie viele Betroffene es gibt und sagt, wie man das Risiko einer Aussteuerung mindern könnte.

  • Österreich – Zwischen Tradition und Weltoffenheit

    Am Sonntag wird in Österreich gewählt. Aus diesem Grund ist «10vor10»-Publikumsmitarbeiterin Lea Hatt mit Korrespondent Peter Balzli losgezogen und hat den politischen Puls der Österreicher gefühlt – sowohl auf dem Land als auch in der Stadt. Dabei hat sie grosse Gegensätze angetroffen.

  • Haben Messen wie die Olma eine Zukunft?

    Die Olma in S. Gallen ist die grösste und beliebteste Publikumsmesse der Schweiz. Seit gestern läuft die 75. Ausgabe. Doch sind solche Messen überhaupt noch zeitgemäss, wenn man doch alles im Internet kaufen kann? «10vor10»-Publikumsmitarbeiter Adrian Vogt ist dieser Frage nachgegangen.

  • Das Fazit der «10vor10»-Publikumsmitarbeiter

    Eine Woche lang haben sie gefilmt, geschnitten und getextet: die «10vor10»-Publikumsmitarbeiter. Jetzt, am Ende ihrer Zeit beim SRF blicken sie zurück und berichten von ihren Erlebnissen.