«10vor10» vom 11.7.2014

Beiträge

  • Flüchtlingsdrama: Militärjustiz ermittelt

    Eine Flüchtlingsfamilie beschuldigt das schweizerische Grenzwachtkorps, einer hochschwangeren Syrerin trotz Blutungen medizinische Hilfe vorenthalten zu haben, «10vor10» berichtete. Die Frau verlor das Kind. Nun ermittelt die Schweizer Militärjustiz in dem Fall. Doch warum erst jetzt? Der Chef des Grenzwachtkorps nimmt Stellung.

  • UNHCR fordert mehr Einsatz für Syrien-Flüchtlinge

    Die Dimensionen des Flüchtlingselends, das der syrische Bürgerkrieg ausgelöst hat, sind schwer vorstellbar: Rund eine Million syrische Flüchtlinge kamen allein im kleinen Nachbarstaat Libanon unter. In Europa suchten bislang erst 120'000 Menschen Hilfe. Doch angesichts der ungebremsten Misere fordert die Uno, dass Europa weitere Hunderttausend Flüchtlinge aufnimmt. Viele Staaten tun sich schwer, wie der Beitrag von «10vor10» zeigt.

  • Krieg in Nahost: Zahl der Toten steigt

    Binnen drei Tagen beschoss die Israelische Luftwaffe nach eigenen Angaben 1100 Ziele im Gazastreifen mit ihren Raketen. Im Gegenzug feuerten militante Hamas-Kämpfer über 500 Raketen auf Israel ab. Opfer gibt es vor allem auf der Seite der Palästinenser. Mittlerweile sind es bereits 100 Tote, darunter auch Kinder. Viele Verletze überleben nicht, weil es an der medizinischen Versorgung fehlt.

  • Alzheimer: Früherkennung durch Bluttest

    Die Reise ins Vergessen, welche Demenz mit sich bringt, ist meist ein harter Weg für die Betroffenen und für die Betreuenden. Alzheimer ist die Epidemie unserer Zeit. Von 120'000 Menschen mit Demenz in der Schweiz sind rund 60 Prozent an Alzheimer erkrankt. Nun stellten englische Forscher einen neuen Test vor, der die Alzheimer Krankheit erkennen kann, bevor sie ausbricht.

  • Newsflash

    Neue ETH-Rektorin +++ Ukraine: Schwere Verluste +++ Kerry vermittelt

  • Gilbert Gress tritt ab – ein Porträt

    Mit Gilbert Gress verabschiedet sich eine der berühmtesten Schweizer Fussballpersönlichkeiten vom Bildschirm. Über zehn Jahre lang hat der ehemalige Schweizer Nationaltrainer dem Schweizer Fernsehen als Fussballexperte gedient und mit seinen Analysen und seinem Charme viele begeistert. «10vor10» ist mit Gress an jenen Ort zurückgekehrt, wo er den grössten Teil seiner langen Fussballkarriere verbracht hat, nach Neuchâtel.