Kampf um 400 Mio., bevorstehender Vulkanausbruch, Todesflüge

Beiträge

  • FOKUS: Ein Kampf um 400 Mio. Franken

    Zum Auftakt der Wintersession streiten sich die National- und Ständerate über 400 Mio. Franken, welche nach dem Nein zur Rentenreform ungebraucht im Raume stehen. Mehr ausgeben oder weniger ausgeben? Bahnprojekte bevorzugen oder auf die AHV mehr Rücksicht nehmen? Die unverhofft verbliebenen 400 Mio. Franken werfen viele Fragen auf.

  • FOKUS: Schaltung zu SRF-Bundeshausredaktor Michael Steiner

    SRF-Bundeshauskorrespondent Michael Steiner ordnet die parlamentarischen Grabenkämpfe um die 400 Mio. Franken ein.

  • FOKUS: Schuldenabbau: Ja oder Nein?

    Was die Staatsschulden betrifft, ist die Schweiz eine Musterschülerin. Seit Mitte der 2000er Jahre wurde die Schuldenlast kontinuierlich gesenkt, zurzeit steht die Schweiz besser da als etwa Schweden oder Deutschland. Im aktuellen Tiefzins-Umfeld kann eine Neuverschuldung gar Vorteile mit sich bringen und Raum für antizyklisches Handeln bieten.

  • Wie gefährlich ist Vulkanasche für Flugzeugtriebwerke?

    Der Vulkan Mount Agung auf Bali sorgt der Zeit für Spannung in Südost-Asien. Ein möglicher Ausbruch hätte massive Folgen für den internationalen Flugverkehr, unter Umständen für mehrere Wochen. «10vor10» wollte wissen, weshalb Vulkanasche so gefährlich für Verkehrsflugzeuge und ihre Triebwerke ist.

  • Die Todesflüge aus Argentiniens Geschichte

    Unzählige Verschwundene, aber keine Leichen. Viele Wissende, aber keine Zeugen. Die sogenannten Todesflüge während der argentinischen Militärdiktatur in den 1970er und 80er Jahren waren ein fast perfektes Verbrechen. Aber nur fast. Diese Woche endet ein Mammut-Prozess gegen 55 Angeklagte. Unter ihnen finden sich nicht nur Militärs, sondern auch Piloten, welche die Todesflüge flogen. «10vor10» traf Überlebende der Folterdiktatur und wirft einen Blick zurück.

  • Newsflash

    Glyphosat-Zulassung um 5 Jahre verlängert +++ Papst Franziskus zu Besuch in Burma +++ Der britische Prinz Harry und die US-Schauspielerin Meghan Markle haben sich verlobt

  • Manchmal braucht es mehr als zwei

    In der Schweiz wird mittlerweile etwa jedes 50. Kind durch künstliche Befruchtung gezeugt. Die Reproduktionsmedizin ist eine wachsende Industrie und Methoden gibt es einige. Der Dokfilm «Kinder machen» blickt in diese Industrie und beleuchtet den aktuellen Stand des medizinisch Machbaren.