«10vor10» vom 3.11.2015

Beiträge

  • Das Kandidaten-Karussell dreht weiter

    Die SVP Schaffhausen schickt Hannes Germann und Thomas Hurter in das Rennen um einen Bundesratssitz. Sie gelten als eher moderate SVP-Mitglieder. Welche Chancen haben solche Politiker nominiert zu werden? «10vor10» geht der Frage nach.

  • FOKUS: Wie weiter im Verhältnis mit der EU?

    Die Frage, wie zukünftig Rechtsstreitigkeiten zwischen der Schweiz und der EU gelöst werden sollen ist umstritten. Der Bundesrat schlägt ein Modell vor, bei dem der EU-Gerichtshof eine wichtige Rolle spielt. «10vor10» hat mit dem neuen Präsidenten des EuGH darüber diskutiert.

  • FOKUS: Parteien wollen sich vom EuGH nichts aufzwingen lassen

    Die SVP kritisiert den Vorschlag des Bundesrates, künftig dem EU-Gerichtshof eine wichtige Rolle zukommen zu lassen: Der EuGH, das seien fremde Richter! Doch dass Entscheide des EuGH für die Schweiz verbindlichen Charakter hätten, das hört man bei allen grossen Parteien nicht gern.

  • Das Handy löst die Kreditkarte ab

    Die Schweizer besitzen immer mehr Kreditkarten. Rund 6,5 Millionen der Plastikgeldkarten sind im Umlauf. Nun kommt die nächste Stufe: Smart Pay – das Handy wird zum Portemonnaie. Am Dienstag startet die Bezahl-App der Postfinance schweizweit.

  • Schwere Vorwürfe gegen Shell

    Das Nigerdelta wird seit Jahren durch Öl-Lecks verschmutzt. Dafür verantwortlich ist der Weltkonzern Shell. Der Ölkonzern wurde gerichtlich verpflichtet, verschmutzte Gebiete zu reinigen. Doch laut Amnesty International seien angeblich gesäuberte Gebiete nach wie vor stark verschmutzt.

  • Newsflash

    +++ Steuerfahndung ermittelt gegen DFB +++ Weitere Unregelmässigkeiten bei VW +++ Flugschreiber wird ausgewertet +++

  • Architektonische Highlights in den Bergen

    Viele Menschen zieht es momentan wegen dem Hochnebel in die Berge. Davon wollen die Bergbahnen profitieren. Sie investieren deshalb rege in neue Gipfelgebäude. Diese sollen nicht nur funktionieren, sondern auch gut aussehen.