«10vor10» vom 4.5.2015

Beiträge

  • Kein Geld für Hochwasserschutz

    In den letzten vier Tagen hat es in der Schweiz fast durchgehend geregnet. Und nun zeigt eine neue Studie der ETH, dass sogenannter Starkregen weltweit zunehmen wird. Als Folge werden Flüsse und Seen künftig wohl öfters über die Ufer treten. «10vor10» zeigt, was dies für den Schweizer Hochwasserschutz bedeutet.

  • Bahnstreik in Deutschland

    Die Deutschen Lokführer streiken. Ab Morgen sollen nach den Güterzügen auch der Personenverkehr bestreikt werden - für möglicherweise bis zu einer Woche, was ein Rekord wäre bei der Bahn.

  • «Nachtwölfe» aus Russland

    Mitglieder des russischen Biker-Clubs «Nachtwölfe» fahren jährlich nach Berlin, um dort den Jahrestag des Ende des Zweiten Weltkrieges zu feiern. Doch mehreren Mitgliedern wurde die Einreise in die EU verweigert. Der Lärm um die Biker steht für Spannungen zwischen Russland und dem Westen – besonders im Vorfeld des 70-Jahre-Jubiläum des Kriegsendes.

  • Umstrittene Nachregistrierung von Waffen

    Der Nationalrat befasst sich morgen mit dem neuen Waffengesetz und der umstrittenen Nachregistrierung von alten Waffen. Die Diskussion um die Nachregistrierung verzögert die Einführung der Vernetzung der kantonalen Waffenregister. Dies ärgert nicht nur die Polizeikorps sondern auch die Kantone, wie «10vor10» zeigt.

  • Zerreissprobe im Königreich: Nordirland

    Im Gegensatz zu England, Wales und Schottland ist die gleichgeschlechtliche Ehe in Nordirland immer noch verboten. «10vor10» zeigt im dritten Teil der Serie «Zerreissprobe im Königreich», wie gespalten die Gesellschaft in Nordirland ist zwischen konservativen und liberalen Werte.

  • Newsflash

    Texas: Angreifer getötet +++ Ostschweiz: Standorte für Asylzentren +++ Frankreich: Le Pen suspendiert

  • Singende Tatort-Kommissare

    Als Ermittler fahnden sie nach Mördern: Ivo Batic und Franz Leitmayr im Münchner Tatort sowie Liz Ritschard in der Luzerner Version. Im privaten Leben kämpfen die drei allerdings nicht um das Leben von Opfern, sondern um die Gunst des Konzert-Publikums. «10vor10» war an einem Festival in Horgen dabei.