«10vor10» vom 21.5.2015

Beiträge

  • FOKUS: 100 Millionen für ausserschulische Betreuung

    Der Bundesrat will in den nächsten acht Jahren 100 Millionen Franken für die familienexterne Betreuung aufwenden. Das Arbeiten solle sich für beide Elternteile wieder lohnen. «10vor10» war zu Besuch in verschiedenen Kindertagesstätten mit unterschiedlichen Betreuungsformen.

  • FOKUS: Kritik am Vorschlag

    Der bundesrätliche Vorschlag für die Unterstützung der Fremdbetreuung stösst jedoch auch auf Kritik. Für Mitte-Links geht er zu wenig, für die Rechts aber zu weit.

  • Sorge um Weltkulturerbe

    Die historische Wüstenstadt Palmyra, wurde am Mittwochabend vollständig von der Terrormiliz Islamischer Staat eingenommen. Die Sorge um das UNESCO-Weltkulturerbe ist gross.

  • Knappe Kontingente

    Morgen wird die neuste Ausländerstatistik vom Bund veröffentlicht, welche unter anderem auch Zahlen zu Arbeitsbewilligungen für Fachkräfte aus Drittstaaten aufführt. Dieses Kontingent wurde vom Bund mit der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative gekürzt. Dies stellt einige Branchen vor Herausforderungen. Die IT-Branche zum Beispiel hat Mühe, genügend Fachkräfte zu finden.

  • Raumplanung unter der Erde

    Die Vernehmlassung zum revidierten Raumplanungsgesetz ist dieses Wochenende abgelaufen. Doch der Vorschlag des Bundes stösst auf Kritik. Das revidierte Gesetz sieht zwar vor, dass Bauten im Untergrund geregelt werden können, diese Planung ist aber nicht bindend. Geologen und Ingenieure verlangen nun, dass auch die Raumplanung für den Untergrund verbindlich geregelt wird, um ein Chaos unter der Erdoberfläche zu verhindern.

  • Newsflash

    +++ Nicht zwei Väter +++ Partnerschaftsgipfel +++ Streik vorläufig beendet +++

  • Cannes in Schweizer Hand

    Die Schweiz ist an den Filmfestspielen in Cannes so präsent wie schon lange nicht mehr. Acht Schweizer Produzentinnen sind in Cannes vertreten. Das Metier ist aber hart umkämpft.