«10vor10» vom 14.6.2018

Beiträge

  • Italien zeigt sich weiter eisern

    Zuerst die «Aquarius», nun die «Trenton»: Schon wieder sucht ein Schiff voller Flüchtlinge einen sicheren Hafen. In Italien an Land gehen ist nicht möglich. Denn Italien zeigt sich weiter eisern und verlangt eine neue Migrationspolitik in Europa.

  • Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungs-Initiative

    In der Schweiz gelten vergleichsweise hohe Standards was beispielsweise Menschenrechte und Umweltschutz angeht. Schweizer Konzerne sollen sich weltweit an die Schweizer Standards halten. Dies verlangt die Konzernverantwortungs-Initiative. Der Nationalrat hat sich nun für einen Gegenvorschlag ausgesprochen.

  • Eines rein, eines raus

    «One in - one out» heisst ein Prinzip, um die Bürokratie nicht wachsen zu lassen. Das Prinzip ist einfach: Für eine neues Gesetz muss ein altes raus. SVP-Nationalrat Hans-Ueli Vogt wollte diese Maxime in der Schweiz einführen, kam aber im Parlament nicht durch. Deutschland kennt dieses Prinzip. Mit gemischten Erfahrungen.

  • Newsflash

    Nicht politisch motiviert +++ Aufsicht vernachlässigt +++ Mehr Frauen im Management

  • FOKUS: Putins Bühne für die nächsten Wochen

    Die russische Fussball-Nationalmannschaft legte heute gegen Saudi-Arabien einen Glanzstart hin. Mit der Fussball-WM kann sich Russland von der besten Seite zeigen. Auch Präsident Wladimir Putin ist sich dessen bewusst. Sanktionen und innenpolitische Probleme rücken für die nächsten Wochen in den Hintergrund.

  • Serie «Von Kopf bis Kick» Teil 5: Welche Rolle spielt der Fuss?

    Die Fussball-WM in Russland ist angepfiffen. Pünktlich zum Start nun der letzte Teil dieser Fussball-Serie. Heute mit des Fussballers wichtigstes Arbeitsinstrument: der Fuss.