«10vor10» vom 23.7.2014

Beiträge

  • Luftraum über Krisengebieten

    In Tel Aviv ging gestern eine Rakete nur etwas mehr als einen Kilometer vom Flughafen entfernt nieder. Nun fliegen für den Moment nur noch wenige Airlines nach Tel Aviv. Auch die Swiss hat vorläufig alle Flüge eingestellt. Wie soll mit dem Überflug und Anflug von Krisengebieten umgegangen werden? Heute tagte dazu der Krisenstab der Schweizer Fluggesellschaft.

  • MH17: Identifikation der Leichen

    Heute kamen die ersten 40 Leichen des Flugzeugabsturzes MH17 in den Niederlanden an. Für viele ist die Trauer kaum zu fassen. Nun beginnt die Arbeit der Identifikation der Opfer. Dies kann unter Umständen mehrere Wochen dauern. «10vor10» spricht mit einem Kriminaltechniker darüber, wie die Absturzopfer identifiziert werden können.

  • Das Nein zur Mindestlohn-Initiative

    76.3 Prozent der Schweizer Stimmenden sagten im vergangenen Mai Nein zur Mindestlohn-Initiative. Heute nun wurde die Analyse der Abstimmungsdaten präsentiert. Was besonders auffällt: Vor allem diejenigen, die selbst von einem Mindestlohn profitiert hätten, also weniger als 4000 Franken im Monat verdienen, stimmten gegen die Initiative.

  • Video «1. Weltkrieg – Urknall der Moderne: Migrationspolitik» abspielen

    1. Weltkrieg – Urknall der Moderne: Migrationspolitik

    Vor dem ersten Weltkrieg herrschte in Europa die Personenfreizügigkeit. Jeder Mensch konnte dorthin ziehen, wohin er wollte. Die Schweiz zog schon damals viele Leute an: Mit 15 Prozent lebten hierzulande mehr Ausländer als in jedem anderen europäischen Land ausser Luxemburg. Der erste Weltkrieg beendete diese Epoche des freien Personenverkehrs jedoch abrupt.

  • Newsflash

    Bruchlandung in Taiwan +++ Baader tritt zurück +++ Letzte Reise der Costa Concordia

  • Mit einer Mission den Rhein durchschwimmen

    Der Bündner Extremsportler Ernst Bromeis will 1247 Kilometer schwimmend zurücklegen: Von der Quelle des Rheins bis nach Holland, wo der Fluss in die Nordsee mündet. Er will damit für den nachhaltigen Umgang mit dem Element Wasser werben.