«10vor10» vom 28.7.2016

Beiträge

  • FOKUS: Merkel in der Kritik

    Nach den beiden Terroranschlägen von zwei Flüchtlingen in Bayern steht Merkels liberale Flüchtlingspolitik in Deutschland wieder stark in der Kritik. Bislang hat Angela Merkel dazu geschwiegen. Heute hat sie aber ihre Sommerferien unterbrochen - um sich in Berlin den Medien zu stellen.

  • FOKUS: Terror und Flüchtlinge

    Merkels Kritiker werfen der deutschen Bundeskanzlerin vor, ihre Flüchtlingspolitik habe die Terror-Gefahr erhöht. Ein Zusammenhang, den Fachleute jedoch bestreiten, wie der «10vor10»-Beitrag zeigt.

  • Frauen in der Exekutive

    Wenn es um Regierungsmacht geht, sind Frauen in der Schweiz nach wie vor untervertreten. Gerade heute hat eine der schillerndsten Regierungsrätinnen angekündigt, dass sie nicht mehr antreten wird: Die Grüne Aargauerin Susanne Hochuli.

  • Die Probleme der Credit Suisse leiben

    Die Credit Suisse konnte in den vergangenen drei Monaten einem Gewinn von 170 Millionen Franken verbuchen. Doch die Einnahmen gehen nach wie vor stark zurück. Damit befindet sich Konzernchef Tidjane Thiam ist in einer unangenehmen Situation.

  • Banken am Abgrund

    Morgen veröffentlicht die europäische Bankenaufsicht die Resultate ihres Stresstests. Klar ist heute schon: Wieder taumeln europäische Banken. Keine zehn Jahre nach der letzten grossen Finanzkrise droht Europa die nächste Bankenkrise – besonders düster präsentiert sich die Lage dabei in Italien.

  • Newsflash

    Weitere Säuberungen in der Türkei +++ Flucht aus Aleppo +++ Wolf geschossen

  • «10vor10»-Serie: Untergang der UdSSR – Bergbau

    Die Kumpels in den Kohlenminen – sie waren einst die grossen Helden der Sowjetunion. Es waren aber auch die Minenarbeiter in den Kohlengruben in Westsibirien, die vor 25 Jahren mit grossen Streiks mit dafür sorgten, dass die Sowjetunion zusammenbrach. Heute brodelt es in der Region erneut.