«10vor10» vom 7.8.2014

Beiträge

  • Waffenstillstand in Gaza: Rückkehr in die Trümmer

    Momentan hält die Waffenruhe im Gaza-Streifen. Wie lange ist jedoch ungewiss. Viele Palästinenser stehen vor dem Nichts, einige von ihnen hat SRF-Korrespondent Pascal Weber in seiner Reportage zurück in ihre zerstörten Häuser und Wohnungen begleitet.

  • Putin auf Konfrontationskurs

    Russland boykottiert ab sofort westliche Produkte. Agrargüter und Lebensmittel aus der EU, den USA, Kanada, Australien und Norwegen sollen gesperrt werden. Die EU reagiert empört. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christof Franzen aus Moskau.

  • Nach Suizid im Fall Schumacher: U-Haft in der Kritik

    In den letzten zehn Jahren haben sich gemäss dem Bundesamt für Statistik 51 Untersuchungshäftlinge das Leben genommen. U-Haft gilt als besonders strenge Haftform. Die Häftlinge sind isoliert, oft 23 Stunden am Tag in ihrer Zelle eingesperrt. Stravollzugsexperten kritisieren: Das Regime in U-Haft sei häufig zu streng.

  • Blitzer als Geldmaschinen: Polizisten wehren sich

    Die Polizei stellt in der Schweiz immer mehr Radargeräte auf. Für die Auto-Lobby ist klar: Es geht nicht mehr nur um die Verkehrssicherheit, sondern um viel Geld für die Kantone. Erstaunlich: Auch die Gewerkschaft der Polizei kritisiert die starke Zunahme von Geschwindigkeitskontrollen.

  • Neues Hepatitis Medikament: Grosse Wirkung, horrender Preis

    Das Medikament Sovaldi wird als Erfolg der medizinischen Forschung gefeiert. Bis zu 90 Prozent der Hepatitis C-Patienten können damit geheilt werden. Happi ist jedoch der Preis der Pille: 686 Franken pro Stück. Zu teuer, meint der Bund und rationiert. Die Grundversicherung zahlt nur, wenn die Krankheit ausgebrochen ist.

  • Newsflash

    ÖV-Preise steigen +++ Beschwerde von Blocher gutgeheissen +++ Schlussplädoyers im Pistoriusfall

  • Filmfestival Locarno: Ehrenpreis für Armin Müller Stahl

    Der deutsche Schauspieler Armin Müller Stahl erhält den Ehrenleoparden für sein Lebenswerk. Müller Stahl schaffte den Durchbruch dank dem Regisseur Rainer Werner Fassbind und dem Film «Lola»; danach fasste der Schauspieler auch in Hollywood Fuss – mit über 60 Jahren. Ein Portrait.