Mandela gefeiert, 19 Milliarden Franken, «Kalter Krieg» im Norden

Beiträge

  • Trauerfeier für Mandela

    Im FNB-Stadion in Johannesburg wurde heute zu Ehren des verstorbenen Nelson Mandelas getanzt, gesungen und gefeiert. Die Gäste kamen zu Tausenden. Unter ihnen über 90 amtierende und ehemalige Staats- und Regierungschefs. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Nelson Mandela auch viele der heute mächtigsten Menschen auf der Welt persönlich inspiriert hat.

  • Mandelas Vermächtnis

    Ein Abschied von Nelson Mandela. «10vor10» hört ihm noch einmal zu - mit historischen Aussagen und Zitaten aus seinen Leitsätzen.

  • Entschädigungen für Verkehrslärm

    In der Schweiz leiden rund 1.3 Millionen Menschen unter dem Lärm von Autos, Zügen oder Flugzeugen. Dieser Lärm dürfte Bund und Kantone schon bald sehr teuer zu stehen kommen. «10vor10»-Recherechen zeigen, dass Bund, Kantone und Gemeinden an die Hausbesitzer 19 Milliarden Franken Entschädigung wegen zu viel Verkehrslärm bezahlen müssten.

  • Verleihung der Nobelpreise

    In Oslo und Stockholm sind heute die Nobelpreise verliehen worden. Neben anderen Preisträgern konnten auch die internationalen Chemiewaffenkontrolleure die Auszeichnung in Empfang nehmen.

  • Kampf um die Arktis

    Politisch und rechtlich ist noch immer ungeklärt, zu welcher Nation die Arktis und der darauf liegende Nordpol tatsächlich gehören. Die UNO hat die angrenzenden Länder aufgefordert, ihre Gebietsanprüche zu melden. Gestern hat Kanada grossflächige Ansprüche erhoben, heute kündigte Russlands Präsident Putin an, die militärische Präsenz im Gebiet zu erhöhen.

  • Newsflash

    Hensch geht nicht zu Economiesuisse +++ Keine Abstimmung über Freihandel +++ Janukowitsch geht auf Europa zu

  • Haus für Allergiker

    Das erste Mietwohnhaus für Super-Allergiker europaweit ist bezugsbereit. Dort wurden nur Materialen verbaut, die höchsten bauökologischen und elektrobiologischen Anforderungen gerecht werden. Die ersten Bewohner ziehen jetzt ein. Unter ihnen Christian Schifferle, der wegen seiner Erkrankung die letzten 20 Jahre auf einem Campingplatz in den Bündner Bergen hauste.