«10vor10» vom 14.12.2012

Beiträge

  • Amoklauf im Bundesstaat Connecticut

    Bei einer Schiesserei in einer Grundschule in Newtown (US-Bundesstaat Connecticut) sind mindestens 27 Menschen gestorben. Der Schütze sei ebenfalls tot. Unter den übrigen Toten seien viele Kinder sowie der Schuldirektor und der Psychologe der Schule, wie der Sender CBS-News weiter berichtete.

  • Selbstdeklaration nicht obligatorisch

    Schweizer Banken sollen künftig nur noch weisses Geld verwalten, bekräftigte Bundesrätin Widmer-Schlumpf vor den Medien. Für die Bundesrätin ist klar: Banken müssen Kunden genauer überprüfen. Dass Kunden mit ihrer Unterschrift beweisen müssen, dass die Gelder versteuert sind, will Widmer Schlumpf entgegen früherer Ankündigungen nicht einführen.

  • Liberalisierung in Tankstellenshops

    Tankstellenshops werden künftig rund um die Uhr alle Produkte verkaufen dürfen. Dies hat der Nationalrat nun entschieden. Das letzte Wort könnte allerdings das Stimmvolk haben. Die Gewerkschaften haben angekündigt, das Referendum zu ergreifen.

  • Die neue Marke SRF

    Ab dem 16. Dezember erhalten die Sender von Schweizer Radio und Fernsehen neuen Namen. Die Kürzel SF fürs Fernsehen und DRS fürs Radio verschwinden. SRF erscheint künftig überall. Für die Befürworter ein Muss, für die Kritiker ein völlig unnötiges Wegschmeissen eingeführter Marken.

  • Newsflash

    Gewalt in Ägypten +++ Liebermann tritt zurück +++ Lara Gut gewinnt

  • Das auserwählte Dorf

    Ein verschlafenes Dorf im Süden Frankreichs sorgt derzeit weltweit für Aufsehen: Bugarach liegt in den Pyrenäen, am Fusse eines angeblich ganz besonderen Berges. Ausserirdische würden dort am Tag des Weltuntergangs mit einem Raumschiff abheben und Auserwählte vor dem Tod retten. Solche Theorien bescheren dem Dorf einen Ansturm von Schaulustigen und Esoterikern.