«10vor10» vom 27.4.2018

Beiträge

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel in Washington

    Angela Merkel und Donald Trump: zwei unterschiedliche Charaktere mit inhaltlichen Differenzen. Nach dem Treffen mit Emanuel Macron folgt nun für Donald Trump das nächste mit einem europäischen Staatsoberhaupt. Angela Merkel will ihn bei diesem Besuch vor allem um die Strafzölle gegen die EU bringen.

  • Schaltung zu Peter Düggeli

    Peter Düggeli, SRF Korrespondent in Washington, ordnet die möglichen Resultate von Angela Merkels Besuch ein.

  • FOKUS: Das Kandidaten-Raten kann beginnen

    Bundesrat Johann Schneider-Amman hat heute in einem Interview mit der NZZ seinen Rücktritt zum Ende der aktuellen Legislatur bekanntgegeben. Somit werden, nach dem bereits bekannt gegebenen Rücktritt von Doris Leuthard, zwei Bundesratssitze frei. Das Kandidaten-Raten kann nun beginnen.

  • FOKUS: Studiogespräch mit Claude Longchamp, Teil 1

    Politikwissenschaftler Claude Longchamp nimmt im Studio Stellung zu möglichen Kandidatenszenarien.

  • FOKUS: Die Frauenfrage bleibt zu beantworten

    Mit dem Kandidaten-Raten stellt sich auch die Frage nach der künftigen Anzahl Frauen im Bundesrats-Gremium. Im Fokus stehen vor allem die CVP und die FDP, die die beiden freiwerdenden Sitze bisher hatten.

  • FOKUS: Studiogespräch mit Claude Longchamp, Teil 2

    Politikwissenschaftler Claude Longchamp sagt im Studio welche Rolle die Frauenfrage bei den nächsten Bundesratswahlen spielen wird.

  • E-Zigaretten werden legal

    E-Zigaretten: Die Aussteiger-Kippen für all jene, die mit dem Rauchen aufhören, oder auf eine weniger schädliche Variante wechseln wollen. Bislang gab es in der Schweiz nur E-Zigaretten ohne Nikotin zu kaufen. Das ändert sich nun per sofort.

  • Was wird von der ganzen Symbolik bleiben?

    Umarmungen, ein gemeinsamer Grenzübertritt Hand in Hand. An symbolträchtigen Gesten waren die Staatsoberhäupter von Nord- und Südkorea kaum zu überbieten. Und auch die Vereinbarungen sind bemerkenswert, selbst wenn noch unklar ist, was davon umgesetzt wird.

  • Die Idee: 3-D-Fussgängerstreifen

    Der Fussgängerstreifen ist für viele Benützer eine Gefahrenzone. Jedes Jahr sterben weltweit über 1 Million Menschen bei Verkehrsunfällen an Fussgängerstreifen, oft weil Autofahrer zu schnell unterwegs sind. In der Türkei will man mit Farbe und kubischen Effekten für mehr Verkehrssicherheit sorgen.