Milliardenloch, Jubel an ETH und Cern, Unfreiwillige Streiks

Beiträge

  • Drohendes Milliardenloch

    Falls Volk und Parlament rund zwanzig noch hängige Gesetzesvorlagen und Volksinitiativen annehmen, drohe den Bundesfinanzen ein grosses finanzielles Loch. Dies geht heute aus einem vertraulichen Bericht des Finanzdepartements hervor. Eveline Widmer-Schlumpf schlägt Alarm. Doch wie viel politisches Kalkül steckt dahinter und wie reagieren Politiker darauf?

  • Folgen von Lampedusa

    In Brüssel haben heute die EU-Innenminister über das Flüchtlings-Unglück vor Lampedusa gesprochen. Sie zeigten jedoch kein Gehör für die Forderung Italiens, die Lasten der Flüchtlingsproblematik nicht den Mittelmeerländern allein zu überlassen.

  • Physik-Nobelpreis

    Der diesjährige Physik-Nobelpreis geht an den Briten Peter Higgs und den Belgier François Englert. Sie erhalten die höchste Auszeichnung in der Wissenschaft für die Erforschung des Higgs-Boson-Teilchens. Auch in der Schweiz hat man sich über die Auszeichnung gefreut. Denn das Teilchen wurde letztes Jahr im Cern in Genf und mit der Beteiligung der ETH Zürich nachgewiesen.

  • Streik nicht immer freiwillig

    In wirtschaftlich guten Zeiten müssen Gewerkschaften härter um Mitglieder kämpfen. Zum Beispiel indem sie Demonstrationen und Streiks organisieren, um lauthals auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Doch das Vorgehen der Unia bei der Rekrutierung von Mitgliedern und Streikenden gefällt nicht allen.

  • Newsflash

    Russland: Umwelt-Aktivisten bleiben in Haft +++ Telekom-Riese baut stellen ab +++ EU will schärfere Tabak-Gesetze

  • Sydefädeli – Wiederverwerten statt verschrotten

    Recycling ist aus der Schweizer Baubranche nicht mehr wegzudenken. Inzwischen stammen fast 20 Prozent der Baustoffe in der Schweiz aus Rückbaustoffen. Der zweite Teil der «10vor10»-Serie «Abschied vom Sydefädeli» zeigt, wie die Genossenschaftssiedlung recycelt wird. Dies beginnt bereits, bevor der erste Bagger auffährt.