«10vor10» vom 1.6.2017

Beiträge

  • FOKUS: USR III mit Zückerchen und neuem Namen

    Es war eine schwere Niederlage für die bürgerlichen Parteien, und ganz besonders für Finanzminister Ueli Maurer, eine, die ihm auf den Magen schlug: Das deutliche Nein zur Unternehmenssteuerreform III im Februar. Heute, drei Monate später, nimmt Maurer einen neuen Anlauf.

  • FOKUS: Gespräch mit Finanzdirektorin Eva Herzog

    Hat die «SV17» eine Chance? Und wie wird die Fianzdirektoren-Konferenz entscheiden? «10vor10» fragt Eva Herzog (SP), Vizepräsidentin der Finanzdirektoren-Konferenz.

  • Trump kündigt Pariser Klimaabkommen

    "Die Vereinigten Staaten werden sich aus dem Klimaabkommen von Paris zurückziehen“, sagt Donald Trump heute Abend. Er wolle die wirtschaftlichen Bürden im Land stoppen.

  • Einschätzungen aus Washington

    Hat sich in den USA die America-First-Fraktion durchgesetzt? «10vor10» fragt SRF-Korrespondent Peter Düggeli in Washington.

  • Historisch gute Zeiten für Mieter

    Gute Nachrichten für Mieter: Der für die Wohnungsmieten in der Schweiz relevante Zinssatz - der Referenzzinssatz - ist erneut gesunken und liegt neu bei 1.5 Prozent. Nichtsdestotrotz kommen nur die wenigsten Mieter in den Genuss einer Mietzinsreduktion. Warum ist das so?

  • Schädliche Kinderarbeit auf indonesischen Tabakplantagen

    Die Tabakindustrie macht fast 10 Prozent der Staatseinnahmen Indonesiens aus. Doch die Gesundheitskosten explodieren. Jedes fünfte Kind raucht und bei der Arbeit auf Tabakfeldern erkranken Hunderte an Nikotinvergiftungen. «10vor10» über die fatalen Nebenwirkungen eines blühenden Geschäfts.

  • Newsflash

    Bewaffneter Überfall in Manila – IS bekennt sich zur Tat +++ Nationalrat hat Vorstoss für Reiseverbot für vorläufig aufgenommene Flüchtlinge deutlich angenommen +++ Französischer Städtebauminister Richard Ferrand lehnt Rücktritt ab

  • Wie wild sind Schweizer Manager?

    Wenn sich die Wirtschaftselite jeweils am Swiss Economic Forum trifft, dann dreht sich alles um erfolgreiches Management, Networking und noble Dinners. Wer allerdings das diesjährige Rahmenprogramm genauer anschaut, der staunt: von Zelten und Harley fahren ist da die Rede. Wie wild sind die Schweizer Unternehmerinnen und Unternehmer?