«10vor10» vom 2.4.2013

Beiträge

  • Bombendrohung aus Nordkorea

    Nordkoreas Diktator Kim Jong Un will wieder Plutonium für Atomwaffen in seinem Land produzieren. Selbst die Schutzmacht China reagiert zunehmend gereizt auf die Aktionen aus Pjöngjang. Während Nordkorea droht, setzen die USA Bomber, Kriegsschiffe und schwimmende Radar-Plattformen Richtung Korea in Bewegung.

  • 60 Lokführer zittern um Job

    Die SBB hat der BLS Cargo einen Grossauftrag weggeschnappt. Sie übernimmt den Alp-Transit-Auftrag des deutschen Transportunternehmens DB SchenkerRail am Gotthard. Bei der BLS Cargo zittern nun bis zu 60 Lokführer um ihren Job.

  • Fischsterben beim Stausee

    Über 10‘000 Fische sind im Schweizer Nationalpark im Engadin verendet, nachdem es in einem Stauwerk zu einer fatalen Panne gekommen war. Vermutlich versagten Warnsysteme, die Austrocknung des Flusses wurde übersehen. «10vor10» berichtet über den Disput, wie viel Wasser die Kraftwerke für die Fische den Bach runter lassen müssen.

  • Mangel an einheimischen Professoren

    Die Anzahl deutscher Professoren an Schweizer Universitäten hat sich in den letzten elf Jahren nahezu verdoppelt. Sind die Universitäten zu sehr in deutscher Hand? Den hiesigen Unis bleibt oft keine andere Wahl. Denn Schweizer Professorinnen und Professoren sind Mangelware. «10vor10» fragt, wie sich das ändern liesse.

  • Unerwünschte Mädchen in Albanien

    Immer häufiger werden Mädchen in Albanien gezielt abgetrieben. Noch bevor die Frauen wissen wollen, ob das Kind gesund ist, fragen schwangere Albanerinnen nach dem Geschlecht ihres Babys. Viele werden gezwungen, Söhne zu gebären. Menschenrechtler, Ärzte und Demographen schlagen Alarm.

  • Newsflash

    Abkommen über Waffenhandel +++ Dänemark: Zwangsferien für Schüler +++ Basel: Finanzdepartement evakuiert

  • 40 Jahre Handy

    Das Mobiltelefon feiert am Mittwoch seinen 40. Geburtstag. «10vor10» blickt auf die Anfänge des Mobiltelefons zurück und fragt, was in Zukunft vom Handy zu erwarten ist. Schweizer KMUs mischen als Zulieferfirmen bei der Handy-Zukunft zuvorderst mit.