«10vor10» vom 29.5.2013

Beiträge

  • «Take it or leave it»

    Im Bankenstreit zwischen der Schweiz und den USA hat das Department of Justice einen Deal vorgeschlagen. Das Angebot ermöglicht es Schweizer Banken, ihre US-Geschäfte ins Reine zu bringen. Dazu braucht es allerdings eine Gesetzesänderung von Schweizer Seite, die der Bundesrat nun per Sonderverfahren schon im Sommer gegen heftige Widerstände durchs Parlament boxen will.

  • Der Deal unter der Lupe

    Im Gespräch mit Eveline Widmer-Schlumpf, Bankenexperte Teodoro Cocca und US-Korrespondent Arthur Honegger analysiert «10vor10» den Deal der Amerikaner.

  • Achillesferse Kantonalbanken

    Dass Kantonalbanken in amerikanische Steuerhinterziehungsfälle verwickelt sind, hat die Verhandlungsposition der Schweiz entscheidend geschwächt. Denn werden diese angeklagt, sitzt faktisch der Staat auf der Anklagebank. Die Kantonalbanken können es sich im Prinzip nicht leisten, den Deal abzulehnen.

  • Waisen der Wirtschaftskrise

    Um der Armut zu entkommen, verlassen rumänische Eltern ihre Familien und suchen Arbeit im westen Europas. Zurück bleiben die Kinder, die ihre Eltern kaum je zu Gesicht bekommen oder völlig als Waisen aufwachsen.

  • Newsflash

    Heiratsstrafe +++ Billag-Gebühren für alle +++ Frankreichs erste Homo-Ehe

  • Spielsüchtiger klagt Casino an

    Jürgen Netzer gewinnt im Casino St. Gallen mehrere Millionen Franken, doch innert kurzer Zeit verzockt er den kompletten Gewinn und verschuldet sich erneut. Das Casino habe ihn nach dem Jackpot als VIP-Gast behandelt und seine Spielsucht ausgenutzt, um das Geld zurückzuholen, klagt der Gast. Heute war Prozessauftakt.