«10vor10» vom 31.1.2013

Beiträge

  • Antibaby-Pille: Neuer Todesfall in der Schweiz?

    Die Akne- und Verhütungspille Diane-35 und ihre Generika werden in Frankreich vom Markt genommen. Recherchen von «10vor10» zeigen, dass erst vor zwei Wochen eine Frau in Olten gestorben ist, weil sie möglicherweise eine dieser umstrittenen Pillen eingenommen hatte.

  • Israel greift Syrien an

    Die Sorge vor einem Flächenbrand im Nahen Osten wächst, nachdem Meldungen über israelische Luftangriffe auf syrischem Boden bekannt wurden. Syrien spricht von einem Angriff auf eine militärische Forschungseinrichtung.

  • Spionage am Arbeitsplatz geht zu weit

    Arbeitgeber dürfen die Computer ihrer Angestellten nicht im Geheimen überwachen. Das hat das Bundesgericht entschieden. Das Bundesgericht hat zudem die fristlose Kündigung eines Kadermitarbeiters beim Zivilschutz aufgehoben. Denn auf dessen Computer hatte der misstrauische Arbeitsgeber eine Spionagesoftware installiert.

  • Peer Steinbrück in Bedrängnis

    Der SPD-Politiker Peer Steinbrück will im September Angela Merkel aus dem Kanzleramt verdrängen. Doch Steinbrück hat laut einer neuen Umfrage lediglich eine Zustimmungsrate von 25 Prozent. Merkel geniesst eine Zustimmung von 40 Prozent. Der nüchterne Hamburger Steinbrück muss nun die Herzen der deutschen Wähler gewinnen.

  • Jagd auf Osama Bin Laden verfilmt

    Ab Donnerstag läuft der umstrittene Film «Zero Dark Thirty» in den Schweizer Kinos. Der Film von Kathryn Bigelow zeigt die Jagd auf Osama Bin Laden. Die Folterszenen des Films lösten in den USA eine heisse Debatte aus. Die Streitfrage lautet: Sind Foltermethoden gerechtfertigt, weil sie Hinweise für das Aufspüren von Bin Laden gegeben haben?

  • Newsflash

    Energiestrategie 2050 +++ Siders: Erkenntnisse zum Carunglück +++ Tornados in den USA

  • Boom der Schneekanonen

    Die Schneekanonen in den Schweizer Wintersportorten verbrauchen mittlerweile so viel Strom wie die Stadt Biel. Im Winter 2011 waren in der Schweiz 39 Prozent der Pisten künstlich beschneit. Auch in höher gelegenen Skigebieten wie Engelberg-Titlis gehören Schneekanonen längst zum Landschaftsbild. Je mehr Kanonen, desto mehr Schäden, sagen die Umweltschützer.