«10vor10» vom 30.1.2013

Beiträge

  • Scharfes Geschütz gegen Energiewende

    Bis 2050 will der Bundesrat die Energiewende in der Schweiz herbeiführen. Doch es regt sich Widerstand. Die Wirtschaft kritisiert die Pläne von Bundesrätin Doris Leuthard scharf. Economiesuisse befürchtet einen Wirtschaftseinbruch. Das reale Bruttoinlandprodukt könnte demnach um 25 Prozent sinken.

  • Bundesrat will Mehrwertsteuer vereinfachen

    Die Mehrwertsteuer soll vereinfacht werden. Der Bundesrat präsentiert eine Lösung und will die drei bestehenden Sätze auf zwei reduzieren. Die Gastronomie soll neu von einem tieferen Satz profitieren.

  • Reizthema «renitente Asylbewerber»

    Der Bund will das Asylwesen reformieren. Teil des Reformprozesses ist auch ein sogenanntes Renitentenzentrum. Asylbewerber, die massive Probleme machen, sollen in dieses Spezialzentrum verlegt werden. Mario Gattiker, der Chef des Bundesamts für Migration, sagt gegenüber «10vor10», wen er in solche Zentren schicken möchte.

  • Immobilienboom am Ende

    Besteht in der Schweiz eine Immobilienblase? Für Wohnen bezahlt man zwar viel, aber die gefürchtete Immobilienblase entpuppt sich als regionale Bläschen. Hauptsächlich betroffen sind nicht die Zentren, sondern Regionen, die in der Nähe liegen. Zu diesem Schluss kommen Fachleute der ETH Zürich und des Vergleichsdienstes Comparis in einer neuen Studie.

  • Das Geschäft mit den seltenen Krankheiten

    Das Umfeld für Pharmafirmen wird zunehmend schwierig: Der Kostendruck steigt und grosse Kassenschlager verlieren ihren Patentschutz. Deshalb versucht die Branche mit Medikamenten gegen seltene Krankheiten das grosse Geschäft zu machen. Mit neuen, bahnbrechenden Erfindungen lässt sich viel Geld verdienen. Besonders dann, wenn nur wenige Patienten betroffen sind.

  • Von der Stadt-Autobahn zur Flaniermeile

    Paris befreit seine Flussufer schrittweise vom Autoverkehr und baut eine grüne Oase für Fussgänger. Eine neue Flaniermeile mit künstlich angelegten Inseln und Spielplätzen entsteht an der Seine. Das freut natürlich die Spaziergänger – und ärgert die Automobilisten. Gegner befürchten ein Verkehrschaos.

  • Newsflash

    Mursi in Berlin +++ Griechenland: Ministerium gestürmt +++ Gentech-Pflanzen zulassen

  • Das Hotel als Kunst-Galerie

    Im riesigen Angebot wird es für Hotels immer schwieriger herauszuragen. Vor einigen Jahren galt eine Wellnessanlage noch als grosses Plus. Heute sind diese weit verbreitet. Eine Möglichkeit herauszuragen, ist die Kunst. Mehrere Schweizer Hotels trumpfen bereits mit ernsthaften und wertvollen Kunstsammlungen auf. «10vor10» besuchte zwei Hotels, die auch eine Galerie sind.