«10vor10» vom 19.3.2018

Beiträge

  • FOKUS: Wladimir Putin nach seiner Wiederwahl

    Der starke mächtige Mann Russlands bleibt für weitere sechs Jahre im Kreml. Bei Wladimir Putin ging es nicht mehr um die Frage, ob er gewinnen würde, sondern wie viele Menschen er an die Urne lockt und wie viele Menschen für ihn stimmen werden. Die Wahl nicht als Wahl, sondern als Beliebtheits-Wettbewerb sozusagen.

  • FOKUS: Russland sorgt sich um den Nachwuchs

    «Wir werden an die Zukunft unserer Kinder denken!», sagte Wladimir Putin nach seiner Wahl. Wenn Putin von den Kindern spricht, dann weiss er nur zu gut: Russland hat Nachwuchssorgen. Der wiedergewählte Präsident wirbt für mehr Kinder. Doch so einfach ist das nicht.

  • FOKUS: Einschätzungen aus Moskau

    Was tut Putin sonst noch, um die Weltmacht Russland stabil zu halten? Wenn man auf die innenpolitischen Baustellen schaut, kann sich Putin denn überhaupt seinen Konfrontationskurs mit dem Westen leisten? «10vor10» fragt SRF-Korrespondent Christof Franzen live in Moskau.

  • Der Bund pfeift Uber zurück

    Weil der Unfall-Versicherer Suva fordert, dass der Fahrdienst-Vermittler Uber seine Fahrer anstellt und Sozialabgaben zahlt, hat der US-Multi in der Schweiz eine neue Strategie entwickelt: Partnerfirmen von Uber stellen die Fahrer an. Uber ist aus dem Schneider. Doch nun macht der Bund dem System einen Strich durch die Rechnung.

  • Neuer Preiskampf beim Roaming

    Wer seine Handy-Fotos in den Ferien sofort posten will, muss hohe Roaming-Gebühren zahlen, genau wie beim Telefonieren im Ausland. Jetzt aber kommen die Roaming-Tarife für die Daten-Nutzung im Ausland ins Rutschen: Die Swisscom und Sunrise senken ihre Preise – nicht ganz freiwillig. «10vor10» zeigt warum.

  • Kultur des Nachtlebens

    Wer hat nicht manchmal das Bedürfnis, der Realität zu entfliehen, sich von Licht und Musik einlullen zu lassen und in eine Traumwelt zu reisen. Seit den 60er Jahren bieten das Nachtclubs und Diskotheken auf der ganzen Welt. Das Vitra-Design-Museum in Weil am Rhein befasst sich mit dem «Night Fever».