Rausgeflogen, zerstritten, therapieren

Beiträge

  • Berlusconi aus dem Senat verbannt

    Fast 20 Jahre lang war Silvio Berlusconi der starke Mann Italiens. Nun ist er von seinen Mitparlamentariern aus dem Senat verbannt worden, da er rechtskräftig verurteilt worden war. Sechs Jahre lang darf er kein politisches Amt mehr annehmen. Nun sieht sich Berlusconi als aussenparlamentarischen Oppositionsführer.

  • Koalition unterzeichnet

    In Deutschland haben sich Kanzlerin Angela Merkel, CSU-Chef Horst Seehofer und SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel auf eine Koalition geeinigt. Nun müssen noch die Parteien diesem 187-seitigen Vertrag zustimmen.

  • Debatte um Mindestlohn

    Während der Nationalrat über die nationale Mindestlohn-Initiative debattiert, hat das Stimmvolk des Kantons Neuenburg bereits 2011 einen Mindestlohn in der Verfassung festgeschrieben. Allerdings ist noch nicht klar, wie hoch dieser sein soll. Der Vorschlag der Regierung sieht sich zwar als Kompromiss zwischen links und rechts, aber er heizt den Streit neu an.

  • Jeder ein Organspender?

    In der Schweiz warten über tausend Menschen auf ein neues Organ. Jedes Jahr sterben 60 Personen, weil es zu wenig Organspender gibt. Nun verlangt ein Vorstoss, dass neu jede Person ein Organspender ist, ausser sie will dies ausdrücklich nicht. In der Schweiz ist diese sogenannte Widerspruchslösung umstritten – Österreich hingegen wendet sie seit 20 Jahren an.

  • Wie therapieren nach sexuellem Missbrauch?

    In einem der schwersten Fälle von sexuellem Missbrauch an Kindern hat ein Gericht zwei Väter zu 13 und neuneinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Für die Täter ist damit der Fall klar. Doch was geschieht mit den Opfern? Können Kindern einen solchen Missbrauch jemals verarbeiten?

  • Newsflash

    Brasilien: Stadion-Dach eingestürzt +++ Lettland: Regierungschef tritt zurück +++ Flüchtlingsdrama vor den Bahamas

  • Basels Superstar: Mohamed Salah

    Das Champions-League-Spiel des FC Basel gegen Chelsea FC wurde live in die arabische Welt übertragen, der sensationelle Sieg der Basler gefeiert. Dank dem Ägypter Mohamed Salah, der das Siegestor schoss, hat der FCB im arabischen Raum eine riesige Fangemeinde.