«10vor10» vom 4.6.2018

Beiträge

  • Zu hohe Renditen: Politiker fordern Antworten von Ruag

    Dem staatlichen Rüstungskonzern Ruag wird vorgeworfen, bei Geschäften mit dem VBS zu hohe Renditen erwirtschaftet zu haben. Gemäss einer Recherche des «Tages-Anzeiger» betragen die Renditen statt der erlaubten acht Prozent teilweise bis zu zwölf Prozent. Jetzt verlangt die Politik Antworten von der Ruag.

  • FOKUS: Bauern setzen sich gegen Agrarpläne des Bundesrats durch

    Die Schweizer Bauern sind nicht gut auf den Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann zu sprechen. Seine Landwirtschafts-Strategie, die er letzten Herbst skizziert hat, sieht einen Abbau von Zöllen und neue Freihandelsverträge vor. Heute haben sich die Bauern im Parlament durchgesetzt und die Pläne abgelehnt.

  • FOKUS: Gespräch mit Bundesrat Johann Schneider-Ammann

    Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann sagt im Gespräch mit «10vor10», wie er seine Niederlage im Parlament aufnimmt und stellt sich den Vorwürfen der Landwirtschaft.

  • FOKUS: Schweizer Export-Branche wünscht sich den Freihandel

    Auch wenn die Bauern es nicht gern hören: Firmen der Schweizer Export-Industrie sprechen sich klar für offene Märkte in Südamerika aus. Ein Freihandelsabkommen würde ihnen neue Marktchancen eröffnen. Denn aktuell sind die bürokratischen Hürden für einen Marktzugang für viele KMU zu gross.

  • Vulkanausbruch fordert Dutzende Todesopfer in Guatemala

    Auf Guatemala hat der Vulkan Fuego gestern Abend gewaltige Mengen an Magma, Asche und Gesteinsbrocken ausgespuckt und ein ganzes Dorf unter sich begraben. Die Behörden sprechen von mehr als 60 Todesopfern. Auf den Ausbruch folgte heute ein Erdbeben mit Stärke 5,2 auf der Richterskala.

  • Newsflash

    Netanjahu auf Staatsbesuch bei Merkel +++ Rechtsrutsch nach Parlamentswahlen in Slowenien +++ Schweizer WM-Kader bekannt

  • Serie «Von Kopf bis Kick» Teil 3: Welche Rolle spielt die Hand?

    «10vor10» beleuchtet in der Fussball-Serie «Von Kopf bis Kick» die fünf wichtigsten Körperteile eines Fussballers. Im dritten Teil geht es um den wohl umstrittensten Körperteil: Die Hand. Für den Goalie ist sie das wichtigste Arbeitswerkzeug, für den Feldspieler aber kann sie eine verbotene Geheimwaffe sein.