«10vor10» vom 26.3.2018

Beiträge

  • Diplomaten ausgewiesen – Eskalation nach Giftanschlag

    Aus Protest gegen den Gift-Anschlag auf den russischen Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter im englischen Salisbury haben heute insgesamt 18 europäische Länder russische Diplomaten ausgewiesen. Denn der Anschlag wird Russland angelastet.

  • Live-Schaltung zu Sebastian Ramspeck

    Sebastian Ramspeck ist SRF-Korrespondent in Brüssel sagt im Live-Gespräch, warum der Westen nach dem Fall Skripal so scharf reagiert, obwohl es in der Vergangenheit schon mehrere ähnliche Giftanschläge gegeben hatte.

  • Studiogespräch mit Christof Franzen

    Russland hat nach der Ankündigung der Ausweisung von Diplomaten angekündigt, Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Russland-Korrespondent Christof Franzen gibt im Studio seine Einschätzungen dazu, welche Reaktion von russischer Seite zu erwarten ist.

  • FOKUS: Diebstähle werden selten aufgeklärt

    In der Schweiz hat die Zahl der Straftaten im Jahr 2017 insgesamt abgenommen. Zum Beispiel werden weniger Einbrüche als im Vorjahr verzeichnet. In der Kriminalstatistik des Bundes fällt jedoch auf, dass von leichten bis mittelschweren Strafen nur ein Bruchteil tatsächlich aufgeklärt wird. Und das bleibt wohl so.

  • FOKUS: Wenn die DNA zum Täter führt

    Wenn die Schweizer Polizei ein Verbrechen aufklären will, darf sie dabei auf DNA-Spuren zurückgreifen. Sie darf daraus jedoch keine Schlüsse auf das Aussehen und die Herkunft des Täters ziehen. Anders in den Niederlanden: Dort ist die DNA-Phänotypisierung erlaubt gehört heute zum Polizeialltag.

  • Influencer werden vermehrt zu Marketing-Partnern

    Auf Instagram und Youtube mit einem Produkt posieren und dafür Geld erhalten – das machen sogenannte Influencer, die oft hunderttausende Abonnenten haben. Diese werden immer mehr zu wichtigen Marketing-Partnern von Unternehmen. Dieser Trend mausert sich zum Berufsbild – hat aber auch seine Tücken.

  • Newsflash

    NDB hat das Gesetz verletzt +++ Brand in russischem Einkaufszentrum

  • Glamouröse Traurigkeit: Das Comeback von Charlotte Gainsbourg

    Charlotte Gainsbourg steht seit ihrer Kindheit im Scheinwerfer-Licht, auch wegen ihrem berühmten Vater. In ihrem neuen Album «Rest» verarbeitet sie ihre nicht immer glückliche Vergangenheit.