«10vor10» vom 1.4.2015

Beiträge

  • FOKUS: Auf der Suche nach einem Kompromiss

    Der erhoffte Durchbruch in den Atomverhandlungen mit dem Iran ist auch heute ausgeblieben. Die selbstgesetzte Frist ist vergangene Nacht verstrichen, doch die Hoffnung auf ein Abkommen besteht weiter. Mit Einschätzungen vom UNO-Korrespondenten, Andreas Zumach.

  • FOKUS: Verbotene Geschäfte gegen die Sanktionen

    Der Iran untersteht strengen Handelssanktionen, solange es keine Einigung im Atomstreit gibt. Für Schmuggler bedeutet dies ein grosses Geschäft. Mit dem Schmuggel von Waren, die im Iran nicht verfügbar sind, verdienen sie Millionen. Mit Einschätzungen von UNO-Korrespondent, Andreas Zumach.

  • FOKUS: Treffpunkt Diplomatie

    Lausanne ist dieser Tage im Scheinwerferlicht der Weltöffentlichkeit - hier könnte es möglicherweise zum historischen Durchbruch kommen. Nicht zum ersten Mal macht sich die Schweiz einen Namen in der internationalen Diplomatie. Nicht nur haben die Vereinten Nationen einen Sitz in Genf, seit dem zweiten Weltkrieg gilt das aktive Vermitteln zwischen zerstrittenen Staaten als Stärke der Schweizer Diplomatie.

  • Teure Selbstdarstellung

    Frühere Expos hinterliessen oft einen bleibenden Eindruck. Das wohl bekannteste Beispiel ist der Eiffelturm, der für die Weltausstellung 1889 gebaut und alleine während der Ausstellung von fast zwei Millionen Menschen besucht wurde. Heute in einem Monat beginnt die Weltausstellung in Mailand. Doch davon weiss kaum jemand. Experten zweifeln denn auch, dass die Ausstellung einen grossen Eindruck hinterlassen wird.

  • Frühwarnung vor epileptischem Anfall

    Epilepsie ist eine weitverbreitete Krankheit, die den Alltag zur Herausforderung macht. Ein epileptischer Anfall im falschen Moment kann verheerende Folgen haben. Neurowissenschaftler haben nun in Lausanne am «Brain Forum» ein Gerät vorgestellt, das Patienten vor einem Epilepsie-Anfall vorwarnen kann.

  • Newsflash

    +++ Erneuter Anschlag in der Türkei +++ Palästina Mitglied des ICC +++ Ölplattform explodiert +++

  • Palliative Care – auf Hausbesuch mit Pflegerin

    Viele Menschen wünschen sich, dereinst zuhause in Würde sterben zu können. Die Palliativ-Spitex bietet unheilbar Kranken Hilfe und Unterstützung. «10vor10» hat im Rahmen unserer Palliativ-Serie die Pflegespezialistin Nic Oomen bei ihren Hausbesuchen.