«10vor10» vom 12.7.2016

Beiträge

  • FOKUS: Flüchtlinge kommen weniger in die Schweiz

    Die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz geht zurück: Im zweiten Quartal des laufenden Jahres sind ein Viertel weniger Gesuche gestellt worden, als in derselben Periode 2015, schreibt heute das Staatssekretariat für Migration. Doch auf der Flucht sind sie trotzdem, nur ist der Strom nach Europa derweil unterbrochen.

  • FOKUS: Schweizer für die Frontex im Einsatz

    Der Schutz der EU-Aussengrenze wird massiv ausgebaut. Die Frontex soll bis 2020 auf 1000 Mitarbeitende aufgestockt werden. Damit die gesamte Aussengrenze dicht bleibt, braucht es auch dort Kontrollen, wo es momentan ruhig ist. Etwa zwischen Kroatien und Serbien, wo auch Schweizer Beamte im Einsatz sind.

  • FOKUS: Ist Schweizer Frontex-Einsatz sinnvoll?

    Schweizer Grenzbeamte, die an der kroatisch-serbischen Grenze menschenleere Steppen und Wiesen kontrollieren - da stellt sich die Frage, ob sie tatsächlich sinnvoll eingesetzt sind? «10vor10» hat dazu die Leiterin für Internationale Einsätze des Schweizer Grenzwachtkorps, Julia Terveer, befragt.

  • Mindestens 23 Tote bei Zugunglück in Süditalien

    Im Süden Italiens sind heute zwei Züge frontal zusammengestossen, 20 Menschen kamen uns Leben. Der Unfall ereignete sich um kurz vor dem Mittag, rund 50 Kilometer nordwestlich der Stadt Bari. Mehrere Wagen wurden komplett zerstört, die Bergungsarbeiten sind zur Stunde noch im Gange.

  • Bearbeitung der Patienten-Akten kostet viel Geld

    Seit Jahren steigen die Gesundheitskosten - und damit auch die Krankenkassenprämien. Nun zeigen neue Zahlen der Versicherer ein erstaunliches Bild: In den letzten fünf Jahren haben sich die Kosten für Arztleistungen in Abwesenheit der Patienten verdoppelt.

  • Newsflash

    Obama will Wogen glätten +++ Urteil im Inselstreit +++ Grossbrand in Thusis

  • Dem Echo auf der Spur

    Die Töne, die der ausgebildete Musiker sich und seinen Instrumenten entlockt, sind einzigartig. Er beherrscht den Obertongesang, singt zweistimmig, jodelt. Christian Zehnder ist schon lange im Geschäft. Heute singt er in Opern, schreibt Musik fürs Theater, gibt Gesangsunterricht. Und er liebt den Klang des Echos.