«10vor10» vom 10.1.2017

Beiträge

  • Muslimische Mädchen müssen in den Schwimmunterricht

    Heute entschieden die Richter in Strassburg: Zwei muslimische Mädchen aus einer Basler Familie müssen den schulischen Schwimmunterricht besuchen. Beim Schwimmunterricht sei die Integration höher zu gewichten als die Glaubensfreiheit. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.

  • So reagieren Schulen auf das Urteil

    SchulleiterInnen-Verband und LehrerInnen-Verband reagieren positiv auf das Strassburger Urteil. Man sieht sich in der heutigen Praxis bestätigt. Wie sieht diese Praxis aus? «10vor10» zeigt es exemplarisch an einer Kreuzlinger Schule, in der ein Viertel der Kinder muslimisch ist. In Kreuzlingen geht man pragmatisch vor.

  • FOKUS: Tessin und Graubünden tauschen Arbeitskräfte aus

    In der Wintersaison läuft im Tessiner Tourismus bedeutend weniger als in der Sommersaison. Das Gastro-Personal hat entsprechend weniger Arbeit. Das zeigt sich auch in den heute veröffentlichten Zahlen des Seco. Tessiner und Bündner Hoteliers reagieren nun: Sie schicken ihr Personal dorthin, wo es Arbeit gibt.

  • FOKUS: Studiogespräch mit Boris Zürcher vom Seco

    Warum gibt es nicht mehr Projekte, mit Arbeitskräfte-Austausch? Was macht der Bund, um Arbeitskräfte besser zu koordinieren? Und: Warum ist die Arbeitslosenquote in der Schweiz im letzten Jahr leicht angestiegen? Boris Zürcher, der Leiter der Direktion für Arbeit des Seco, nimmt im «10vor10»-Studio Stellung.

  • Kältewelle in Europa

    Seit Tagen schneit es, die Temperaturen sind vielerorts unter null Grad. Nicht nur in der Schweiz, sondern auch in südlichen Feriendestinationen. Für die Menschen dort bedeutet das: warm anziehen und sich in Geduld üben. Die Winterdienste arbeiten fast rund um die Uhr. Wie Europa gegen den Schnee kämpft.

  • Fifa stockt Teilnehmerzahl bei Weltmeisterschaften auf

    32 Fussballmannschaften spielen jeweils um den WM-Titel. Das ist noch bis 2022 so. Ab 2026 will die Fifa die Teilnehmerzahl aber auf 48 aufstocken. Damit setzt Fifa-Präsident Gianni Infantino eines seiner Wahlversprechen um.

  • Hamburgs Prestigebau öffnet die Tore

    Die Elb-Philharmonie am Hamburger Hafen wird morgen offiziell eröffnet. Dies nach 15 Jahren Bauzeit und Verzehnfachung der geplanten Kosten. «10vor10» konnte sich bereits heute im neuen Bau umsehen und das Architektenpaar Herzog und de Meuron beim ersten Konzert im neuen Prestige-Gebäude begleiten.