«10vor10» vom 15.6.2015

Beiträge

  • Die Diskussion um den Service Public

    Viele Kommentatoren sehen im knappen Resultat der gestrigen Abstimmung über die Revision des RTVGs ein Misstrauensvotum gegenüber SRF. Wäre es nach der Deutschschweiz gegangen, wäre die Vorlage bachab geschickt worden. «10vor10» hat sich in Bern bei Parlamentariern umgehört und fragt SRF-Direktor Ruedi Matter, ob auch er dies als Misstrauensvotum gegenüber dem SRF sieht.

  • Umstrittene Rechtsberatung

    Bis in den Abend hinein hat der Ständerat heute über eine grosse Umstrukturierung des Schweizerischen Asylwesens diskutiert. Das Ziel der Reform ist vor allem die schnellere Abwicklung der Asylverfahren. Neu haben die Asylbewerber Anspruch auf eine unentgeltliche Rechtsvertretung. Dieser soll die Asylsuchenden unter anderem über die Chancen ihres Gesuchs informieren. Wie der Beitrag von «10vor10» zeigt, ist diese Beratung umstritten.

  • Neue Chance für die Geothermie

    Die Geothermie als Energiequelle stand nach Problemen in St. Gallen und Basel in der Schweiz lange unter einem schlechten Stern. Der Kanton Jura hat aber nun grünes Licht für eine Bohrung in Haute Sorne gegeben. Dieses Gebiet ist dünner besiedelt als die früheren Projekte. Und auch technisch hat man aus der Vergangenheit gelernt.

  • Millionenschäden

    Das Unwetter von diesem Wochenende hat besonders die Ostschweiz stark getroffen. An der Autobahn A1 richtete das Gewitter schwere Schäden an.

  • Newsflash

    +++ Nationalrat stimmt Kompromiss zu +++ Tausende in die Türkei geflohen +++ Feuer verwüstet Basilika +++

  • Der dritte Bush

    Ja, er kandidiert. Wie Jeb Bush, der Bruder des früheren US-Präsidenten George W. Bush heute offiziell bekanntgegeben hat, will er der nächste Präsident der Vereinigten Staaten werden. «10vor10» hat die wichtigsten Teile seiner Ansprache zusammengefasst. Mit Einschätzungen von unserem Korrespondenten in Washington, Arthur Honegger.