Sicherheitslücke am Himmel, Junk-Food und Energydrinks, Lebensmut

Beiträge

  • Neues Parlament in Israel

    Erste Hochrechnungen deuten darauf hin, dass das Bündnis des konservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu stärkste Kraft bleibt, jedoch mit weniger Abstand. Zugelegt haben Mitte-Links-Parteien. Eine stabile Koalition zu bilden könnte schwierig werden.

  • Luftwaffe nur zu Bürozeiten

    Die Schweizer Luftwaffe ist nach 17 Uhr abends sowie am Wochenende praktisch nicht einsatzfähig. Bereits vor zwei Jahren forderte das Parlament eine 24-Stunden-Bereitschaft der Kampfjets, doch VBS-Chef Ueli Maurer hat den Auftrag des Parlaments sistiert.

  • Zentrum für renitente Asylbewerber

    Der Bund will Asylbewerber, die während des Verfahrens angezeigt oder straffällig werden, in einem separaten Zentrum unterbringen. Genf möchte nun ein solches Zentrum anbieten.

  • Junk-Food statt Gemüse

    Seit Jahren werden mit Millionenbudgets Präventionskampagnen gegen ungesunde Ernährung geführt. Nun zeigt eine Studie, dass diese Kampagnen vor allem von Jugendlichen kaum beachtet werden.

  • Hundertausende Flüchtlinge

    Während malische und französische Truppen ihre Offensive gegen die Extremisten in Mali fortsetzen, fliehen hunderttausende Menschen aus dem Nordosten des Landes. Eine Reportage aus Bamako, wo viele der Flüchtlinge ankommen.

  • Newsflash

    Frankreich/Deutschland: 50 Jahre Freundschaft +++ Krankenkassen: zu hohe Prämien +++ Kloster Einsiedeln: Werlen tritt zurück

  • 1000km durch Eis und Schnee

    Für viele Männer ein Bubentraum: Mit Oldtimer-Fahrzeugen durch die Schweizer Alpen zu brettern. Rund 100 Oldtimer-Liebhaber haben sich für 5000 Franken diesen Traum erfüllt und nehmen in St. Moritz bei minus 20 Grad an einer Rallye teil.