«10vor10» vom 26.8.2014

Beiträge

  • Ende des Blutvergiessens?

    Der russische Präsident Wladimir Putin und sein ukrainischer Amtskollege Petro Poroschenko sind in Minsk erstmals seit Monaten zu einem Treffen zusammen gekommen. Ziel des Treffens ist ein Ende des Blutvergiessens. «10vor10» schaltet zu SRF Korrespondent Christof Franzen nach Minsk und will wissen, ob es eine Einigung gab.

  • Finanzierung der Sozialhilfe

    Heute präsentiert die Städteinitiative Sozialpolitik ihre Kennzahlen und Vorschläge für eine Neuordnung der Sozialhilfe auf Bundesebene. Die Städte wollen eine Harmonisierung. «10vor10» zeigt, wie Städte heute ihre Sozialhilfe finanzieren und wie sie damit teilweise an den Rand ihrer Möglichkeiten stossen.

  • Radarfallen als Unfall-Verhüter

    Geblitzt wird in der Schweiz vor allem innerorts und auf der Autobahn. Laut den neusten Zahlen der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu ist vor allem ausserorts die Rate der Unfälle mit Todesfolge sehr hoch ist. Deshalb fordert das bfu nun mehr Radarfallen auf Ausserortsstrassen.

  • Strassenschilder als Unruhestifter

    Vier Millionen Verkehrsschilder stehen in der Schweiz an den Strassen. Das Bundesamt für Strassen fordert schon lange weniger Verkehrsschilder. «10vor10» zeigt, ob sich nach der Forderung auch tatsächlich etwas getan hat.

  • Obama bekämpft Illegale

    Elf Millionen Illegale leben in den USA. Rund die Hälfte von ihnen arbeitet und hat Kinder. Aber gerade gegen diese Illegale geht der amerikanische Präsident Barack Obama härter vor als alle anderen Präsidenten. Sein Vorgehen verstösst sogar gegen die UNO-Menschenrechtskonvention.

  • Newsflash

    Waffen sollen wieder Schweigen +++ Neue Regierung steht +++ Wegweisendes Urteil

  • Wetterfrösche leiden

    Der verregnete Sommer setzt den Schweizern zu. Diesen Wetterfrust bekommen vor allem die SRF Meteorologen zu spüren. Täglich erhält die Redaktion eine E-Mail-Flut. «10vor10» zeigt die besten Wetterfrust E-Mails.