«10vor10» vom 25.4.2014

Beiträge

  • Ukraine: Wuchtige Worte

    In der Ukraine bleibt die Lage angespannt. Heute sollen sieben internationale Beobachter der OSZE von prorussischen Separatisten verschleppt worden sein. Und Russland bewegte seine Truppen erneut unmittelbar an der Grenze zur Ukraine – eine deutlich Drohgebärde. Der ukrainische Präsident sprach gar von einem drohenden Krieg zwischen Ost und West.

  • Bundesrat verteidigt Schulung nordkoreanischer Offiziere

    Der koreanische Herrscher Kim Jong Un schickt jedes Jahr zwei seiner Offiziere nach Genf ans Zentrum für Sicherheitspolitik. Sie lernen dort beispielsweise etwas über Krisen- und Konfliktmanagement. Die Schweiz finanziert diesen Lernbesuch aus Nordkorea mit. Das ist sehr umstritten. «10vor10» spricht mit Verteidigungsminister Ueli Maurer.

  • Schweizer ÖV-Preise schneiden gut ab

    Wenn es um die Billettpreise geht, scheiden sich die Geister: Die einen finden die Tarife generell zu teuer, die anderen fordern massive Erhöhungen. Eine neue Studie zeigt nun: Der Schweizer ÖV bietet das beste Preis-Leistungsverhältnis aller verglichenen Länder. Und vieles ist hierzulande sogar billiger als anderswo.

  • Schoggi-Verbot auf dem Pausenplatz

    Soll die Schule vorschreiben, was Kinder in der Pause essen dürfen? Mehrmals schon hat das Verbot von Energy-Drinks an verschiedenen Schulen Schlagzeilen gemacht. Doch Red Bull und Co. sind nur ein Beispiel. Die Schule mischt sich immer stärker in Ernährungsfragen ein. Eine Entwicklung, die auf Kritik stösst.

  • Newsflash

    Gerüchte um Alstom +++ Fahrende in Nidau +++ Heftige Gewitter

  • Rockstar unter den Päpsten

    Papst Johannes Paul der Zweite war für viele der Papst schlechthin. Am Sonntag wird er nun heiliggesprochen. Er galt als weltoffen und gleichzeitig streng, weil er künstliche Empfängnisverhütung oder das Frauenpriestertum ablehnte. Trotzdem hat er es in seinen 26 Jahren geschafft, zum beliebtesten Papst der Neuzeit zu werden. Sein Mythos lebt bis heute.