«10vor10» vom 22.2.2018

Beiträge

  • Das grosse Rennen um das ultraschnelle Netz 5G

    Die nächste Mobilfunk-Generation namens «5G» verspricht Grosses: Rund hundert Mal schneller soll man damit an Daten kommen als mit dem aktuellen Standard 4G. Die Swisscom will das ultraschnelle Netz schon dieses Jahr bringen. Doch: 5G-Handys gibt es noch keine. Wieso also das Vorpreschen der Swisscom?

  • Kritik an Ausschaffung von Terror-Verdächtigen

    Eine terrorverdächtige Ausländerin soll in ihr Herkunftsland ausgeschafft werden, obwohl das Strafverfahren gegen sie noch läuft. Der Entscheid wirft Fragen auf. Die Frau soll mit einer Terror-Gruppe unter anderem über Anschläge in der Schweiz diskutiert haben.

  • Die neue Rechte der CDU

    Angela Merkel war als Kanzlerin jahrelang unangefochten. Doch in der Basis der CDU wächst der Widerstand. Der konservative Flügel der Partei probt den Aufstand. Rechts von der Mitte der CDU wächst eine neue Gruppe – die Werteunion. Ihr Ziel: Eine Kurskorrektur nach rechts.

  • Newsflash

    Bundesrat: Nutzen von Schengen-Dublin höher +++ Enge Beziehung Schweiz-Deutschland +++ Keine Einigung zur Syrien-Resolution

  • Spielbergs «The Post» - Ein Polit-Thriller über freie Presse

    Die Reporter der «Washington Post» deckten 1971 anhand der «Pentagon Papers» die Lügen der US-Regierung zum Vietnamkrieg auf. Die Story kommt nun ins Kino. Für Regisseur Steven Spielberg ist die Thematik gleichwohl historisch und aktuell. «10vor10» hat mit Spielberg und einem Schweizer Zeitzeugen darüber gesprochen.

  • Schweizer Medaillensegen in Südkorea

    Gold, Silber, Bronze: Michelle Gisin, Wendy Holdener und Ramon Zenhäusern holen an den Olympischen Spielen in Südkorea das Medaillen-Triple und bringen die Skination Schweiz zum Jubeln.