«10vor10» vom 12.1.2016

Beiträge

  • 10 Tote bei Selbstmordanschlag in Istanbul

    Ein Selbstmord-Attentat fordert in der Nähe der Blauen Moschee in Istanbul 10 Todesopfer – die meisten davon stammen aus Deutschland. Nach Angaben der türkischen Regierung steht der IS hinter dem Anschlag.

  • Deutschland will kriminelle Ausländer schneller ausweisen

    Nach den Übergriffen in Köln will die deutsche Bundesregierung die Abschiebung krimineller Ausländer erleichtern. Demnach sollen künftig auch Straftäter ausgeschafft werden können, die nur zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden sind.

  • FOKUS: Kantone sparen bei der Bildung

    Viele Kantone schreiben derzeit rote Zahlen. Um die angespannte Finanzlage wieder in den Griff zu bekommen, werden vielerorts auch Bereiche des Budgets angetastet, die bis anhin tabu waren – zum Beispiel die Bildung.

  • FOKUS: Studiogespräch mit Jürg Brühlmann vom LCH

    Jürg Brühlmann vom Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH nimmt Stellung zu den Sparmassnahmen im Bildungs-Bereich.

  • Hilfe beim Drama in Madaja

    In der belagerten syrischen Stadt Madaja sind in der Nacht auf Dienstag erste Lastwagen mit Hilfsgütern angekommen. Seit Oktober wurde kein Konvoi für die 40 000 Menschen mehr vorgelassen.

  • Wirte müssen wieder eine Prüfung ablegen

    Seit der Abschaffung des Wirte-Patents in den 90er-Jahren gab es viele erfolgreiche Gastronomieprojekte von Quereinsteigern und Branchenneulingen, aber auch die Insolvenzen nahmen zu. Der Kanton Solothurn hat deshalb seit diesem Januar wieder eine Wirte-Prüfung eingeführt.

  • Newsflash

    Leichter Zuwachs +++ Stellenabbau +++ Passagier-Rekord

  • Der schwierigste Job der Welt

    Es gibt Leute die behaupten, Postbote in Afghanistan sei der schwierigste Job der Welt. Den Alltag ihrer Berufs-Kollegen können sich Schweizer Pöstler hierzulande wohl nicht einmal in ihren Alpträumen vorstellen. «10vor10» hat einen Pöstler in Afghanistan besucht.