«10vor10» vom 25.7.2016

Beiträge

  • Deutschland im Ausnahmezustand

    Deutschland hat eine Woche der Angst hinter sich: Eine Axt-Attacke in einem bayrischen Regionalzug, dann der Amoklauf in München und gestern Abend ein Selbstmord-Anschlag an einem Musikfestival. Wieviel kann Deutschland für die Sicherheit tun und wie sehr darf dies auf Kosten der Freiheit geschehen?

  • Wie Amok-Opfer zurück ins Leben finden

    Europa wird erschüttert. Egal ob München, Brüssel oder Nizza. Egal ob Amok oder Terror – es sind die direkt Betroffenen und Hinterbliebenen, die leiden. Wie gehen Opfer und Angehörige von Attentaten damit um? Bei «10vor10» spricht ein Schweizer Betroffener vom langwierigen Verarbeitungsprozess.

  • Hillary Clinton gerät ins Schleudern

    Ausgerechnet vor dem grossen Parteitag steht US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton geschwächt da. Gehackte E-Mails zeigen: Sie bekam Hilfe von der Parteispitze, um ihren parteiinternen Gegner Bernie Sanders in Schach zu halten. Die Demokraten brauchen jetzt ein gutes Krisenmanagement.

  • Bauern wollen nicht auf Spritzmittel verzichten

    Mit chemischen Pflanzenschutzmitteln optimieren Bauern ihre Ernte und halten Unkraut und Schädlinge auf Distanz. Doch Rückstände dieser Mittel bleiben im Boden oder gelangen in Gewässer. Aufgrund dieses Umweltrisikos will der Bund die Belastung reduzieren. Erste Bauern wehren sich bereits dagegen.

  • Newsflash

    Schweiz: Julius Bär Gruppe steigert Gewinn +++ Türkei: Haftbefehle gegen Journalisten +++ USA: Telekom-Gigant Verizon übernimmt Yahoo

  • «10vor10»-Serie: Untergang der UdSSR

    Im Sommer 1991 hielt die Welt den Atem an. konservative Kommunisten putschten in Moskau gegen den Sowjetpräsidenten und Reformer Michail Gorbatschow. Doch der Putsch scheiterte und beschleunigte den Untergang des sowjetischen Riesenreichs.

  • «10vor10»-Serie: Untergang der UdSSR – Religion

    Insbesondere in der Anfangsphase der Sowjetunion wurden die Kirchen massiv verfolgt. Offizielle Staatsdoktrin war der Atheismus. Heute identifiziert sich die Mehrheit der Russen mit dem orthodoxen Glauben. In ihrem ersten Teil zeigt die Serie, wie sich die Kirche ihren Platz Stein für Stein zurückerobert.