«10vor10» vom 23.5.2014

Beiträge

  • Beschleunigte Asylverfahren funktionieren

    Seit fünf Monaten testet der Bund beschleunigte Asylverfahren. Das Ziel: Die Verfahren sollen in Zukunft nicht mehr länger als 140 Tage dauern. Heftig umstritten war im Vorfeld, dass jeder Asylsuchende im Testzentrum eine kostenlose Rechtsberatung erhält. Kritiker befürchteten deshalb eine wahre Beschwerdeflut. Doch Zahlen, die «10vor10» vorliegen, zeigen: Die Beschwerdeflut ist ausgeblieben.

  • Europawahl: Dämpfer für Europakritiker in den Niederlanden

    Bei der Europawahl waren am Freitag Iren und Tschechen zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Wahlen haben bereits gestern mit einer Überraschung begonnen. EU-Gegner Geert Wilders musste in den Niederlanden Verluste einfahren. Wilders zeigte sich sehr enttäuscht.

  • Lage in Ostukraine äusserst gespannt

    Ein neuer, an der Urne gewählter Präsident soll die Ukraine nach monatelangem Chaos in die Zukunft führen. Doch vielerorts im Osten des Landes wird kaum gewählt werden. Die Separatisten unternehmen alles um den Urnengang zu verhindern. Die Armee versucht ihrerseits, die Wahlen mit Waffengewalt zu ermöglichen. Wie schwierig die Situation ist, zeigt die «10vor10»-Reportage aus der Region Donezk.

  • Zahnimplantate: Zwist um günstigere Nachahmerprodukte

    Zahnarztbesuche belasten die Brieftasche. Ein Kostenfaktor sind dabei die Implantate. Einige Zahnärzte klagen nun: Es gäbe auf dem Markt längst neue günstige Produkte, die genau gleich gut wie die etablierten Markenimplantate sind. Nur würden die meisten Zahnärzte ihren Patienten nur die teuren Markenprodukte anbieten. «10vor10» zeigt, um was es im Implantate-Streit geht.

  • Robotik-Guru Rolf Pfeifer verlässt Zürich

    Rolf Pfeifer ist einer der weltweit führenden Forscher auf dem Gebiet der Robotik an der Universität Zürich und der geistige Vater von Roboy – einem Roboterjungen, der mit künstlichen Muskeln und Sehnen ausgestattet ist. Nach 30 Jahren Forschung hielt Rolf Pfeifer nun seine Abschiedsvorlesung. Dass den Robotern die Zukunft gehört, davon bleibt er überzeugt.

  • Newsflash

    Bobadilla verurteilt +++ Yngluck verhaftet +++ Proteste in der Türkei

  • Blocher als Mäzen: Musikinsel Rheinau eröffnet

    Alt-Bundesrat, Milliardär, Unternehmer – Christoph Blocher hängen viele Etiketten an. Die aktuellste: Musik-Mäzen. Auf der Klosterinsel Rheinau mietet und betreibt Christoph Blocher und seine Stiftung «Musikinsel Rheinau» in dem alten Kloster ein Hotel für Musiker. Dafür hat Blocher Millionen investiert. Doch was treibt Superreiche an, dass sie sich für Projekte zu engagieren, die im besten Fall kein Geld verlieren. «10vor10» über die Musikinsel und das Mäzenatentum in der Schweiz.