«10vor10» vom 10.6.2013

Beiträge

  • Banken-Deal ist Chefsache

    Die ständerätliche Wirtschaftskommission hat heute die grossen Schweizer Geldinstitute zum Hearing vorgeladen. Die Bankenchefs vertraten ihr Anliegen persönlich. Der Tenor lautete: Ja, die Banken wollen mit den USA verhandeln können. Die Banken sind zu einer klaren Stellungnahme gezwungen, um das Parlament umzustimmen.

  • Ambitionierte Umsetzung der Asylrevision

    Das Volk sprach Bundesrätin Sommaruga am Sonntag das Vertrauen aus. Doch die eigentliche Arbeit steht der Justizministerin noch bevor. Ihre ehrgeizigen Pläne drohen am Widerstand der Gemeinden und Kantone aufzulaufen oder gänzlich zu scheitern. Das Asylzentrum in Zürich-West gilt als Nagelprobe für die Umsetzung der Revision.

  • Uncle Sam hört mit

    Die jüngsten Enthüllungen über die Abhör- und Spionagemethoden der USA werfen grundlegende Fragen der IT-Sicherheit auf. Der Whistleblower Snowden geht so weit, dass er in jedem Gerät amerikanischer oder chinesischer Herkunft ein Hintertürchen für die Behörden vermutet. Besonders heikel sind die Überwachungstools der Regierungen bei Geschäftsgeheimnissen.

  • Mit dem Kopftuch zur Schule

    Die Schule Au-Heerbrugg rudert zurück. Die somalischen Mädchen, die letzte Woche des Unterrichts verwiesen wurden, dürfen nun wieder zur Schule. Das Umdenken der Schulleitung wird von der SVP St. Gallen kritisiert. Die Partei erwägt, das Kopftuchverbot gesetzlich zu verankern.

  • Dammbrüche wegen Hochwasser

    Im deutschen Fischbeck hat ein Damm dem Druck der Wassermassen nicht mehr standgehalten. Rund 3000 Personen mussten aus dem überschwemmten Gebiet evakuiert werden. Auch in Magdeburg hat das Wasser einen neuen Rekordstand erreicht. Die Bürger werfen dem Bürgermeister vor, die Gefahr unterschätzt und die Bevölkerung nicht richtig gewarnt zu haben.

  • Newsflash

    Mehr Stau in der Schweiz +++ Ermittlungen gegen Glencore +++ Nelson Mandela in Lebensgefahr

  • Lesbische Mütter

    Für zwei Frauen in einer Lebenspartnerschaft ist der Kinderwunsch in der Schweiz schier unerfüllbar. Lesbische Paare mit Kinderwunsch müssen ins Ausland reisen, um sich dort in einer Klinik befruchten zu lassen. «10vor10» hat eine junge Regenbogenfamilie portraitiert.