«10vor10» vom 18.5.2018

Beiträge

  • Wie viel darf Sterbehilfe kosten?

    Diese Frage stand heute im Zürcher Bezirksgericht im Zentrum – beim Prozess gegen den «Dignitas»-Gründer Ludwig A. Minelli. Die Staatsanwaltschaft wirft Minelli in drei Fällen selbstsüchtige Beweggründe und Bereicherung vor.

  • Wer regiert das Geld?

    Sollte die Vollgeld-Initiative angenommen werden, regierte künftig allein die Nationalbank das Schweizer Geldsystem. Das wäre ein fundamentaler Systemwechsel. Denn heute spielen Geschäftsbanken eine wichtige Rolle im Geldsystem. Das nicht erst seit gestern, wie unser Blick in die Geschichte zeigt.

  • Aus dem Volk vor das Volk

    Seit den 70er Jahren kamen immer mehr Volksinitiativen an die Urne. Parteien und Verbände entdeckten das direktdemokratische Instrument, um bei ihrer Basis zu punkten. Doch zurzeit gibt es einen neuen Trend: Initiativen wie zum Beispiel die Vollgeld-Initiative werden öfter von gewöhnlichen Bürgern lanciert.

  • Viele Venezolaner suchen Zuflucht im Nachbarland

    Inflation, Versorgungsnotstand und Kriminalität auf den Strassen: Mindestens 1,6 Millionen Venezolaner haben ihr Land seit 2014 bereits verlassen. Viele davon suchen im Nachbarland Kolumbien eine neue Zukunft. «10vor10» traf eine Geflüchtete in Kolumbien und deren politisch aktiven Bruder in Venezuela.

  • Newsflash

    Flugzeugabsturz in Havanna +++ Schiesserei in Texas +++ Tunnelbrand im San Bernardino

  • «Die Idee»: Ein Ideenbüro gegen Mobbing

    Mobbing und Gewalt bringen Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrpersonen oft an ihre Grenzen. In einer Bieler Klasse fand eine Lehrerin die Lösung: Ein sogenanntes «Ideen-Büro», in dem ältere Kinder jüngere beraten. Das Konzept funktionierte – und ist nun schweizweit ein Erfolg.