«10vor10» vom 25.1.2013

Beiträge

  • Gute Chancen für Minders Abzocker-Initiative

    Die Chancen für die Abzocker-Initiative von Thomas Minder stehen gut. Dies besagen die Resultate der aktuellen SRG-Umfrage. 65 Prozent der Befragten äusserten sich positiv zur Initiative. Mit steigendem Einkommen sinkt jedoch die Zustimmung. Die Schweizer Bevölkerung stimmt in fünf Wochen darüber ab.

  • Sparminister Ueli Maurer

    Ueli Maurer hat dutzende Armee-Projekte wegen Geldmangels gestoppt. So auch die 24-Stunden-Bereitschaft der Luftwaffe. Dabei schöpft der Verteidigungsminister das Armeebudget seit seinem Amtsantritt gar nicht aus. Dies zeigen Recherchen von «10vor10». Jedes Jahr verfallen so dreistellige Millionenbeträge. Sicherheitspolitiker kritisieren diesen Sparkurs.

  • Ägypter fordern Gerechtigkeit

    Am zweiten Jahrestag der ägyptischen Revolution kam es in verschiedenen ägyptischen Städten zu Krawallen. Demonstranten und Polizisten lieferten sich heftige Auseinandersetzungen.

  • Chinesische Investoren auf dem Vormarsch

    Die Einkaufstour von chinesischen Firmen in der Schweiz wird weitergehen. Auch am WEF in Davos verhandeln Investoren aus dem Reich der Mitte über weitere Zukäufe von Schweizer Unternehmen. Im vergangenen Jahr haben die Chinesen hierzulande so viel investiert wie noch nie. «10vor10» sprach mit ambitionierten chinesischen Unternehmern und Investoren.

  • Ernüchternde Zahlen bei Organspenden

    Schweizer spenden im Vergleich zu den Nachbarländern deutlich weniger Organe. Währenddessen wird die Organ-Warteliste immer länger. In der Schweiz sterben pro Jahr 100 Menschen, weil niemand das Organ spendet, auf das sie dringend warten. Auffallend: Im Unterschied zur Deutschschweiz ist die Spenderrate in der Romandie höher.

  • Newsflash

    Rüge für Frankreich +++ Genf droht mit Boykott +++ Federer scheitert

  • The Voice of Switzerland

    Am Samstag startet die Casting-Show «The Voice of Switzerland» auf SRF 1. Vier Coaches suchen dabei unentdeckte Schweizer Gesangsperlen. Kleidung, Haare und Make-up spielen in der ersten Runde keine Rolle. In den «Blind Auditions» zählt einzig die Stimme. Doch sind solche Casting-Shows überhaupt noch zeitgemäss?