«10vor10» vom 11.5.2018

Beiträge

  • Falluja – was bisher geschah

    Am 12. Mai wählt der Irak ein neues Parlament. Das Land ist geprägt von Krieg und Terror. «10vor10» blickt auf die letzten 15 Jahren zurück.

  • Falluja – zwischen Schiiten und Sunniten

    Viele der Irakerinnen und Iraker hoffen, dass das Land mit einem neuen Parlament nach jahrelanger Gewalt endlich zur Ruhe kommt. Entscheidend ist dabei die Frage, ob sich die Schiiten und Sunniten des Landes zusammenfinden können.

  • Schüler droht im Tessin mit Amoklauf

    Ein 19-jähriger Schüler soll in Bellinzona mit einem Amoklauf gedroht haben. Nachdem ihn die Polizei verhaftete, fand sie ein ganzes Arsenal von Waffen in dessen Zuhause. «10vor10» mit den Details.

  • Wann sollen Kinder nicht mehr reanimiert werden?

    Der Fall eines 4-jährigen Mädchens beschäftigt nicht nur dessen Familie, sondern auch Ärzte: Jara ist unheilbar krank. Daher wünschen ihre Eltern auch keine Reanimation im Fall von Komplikationen bei Operationen. Ärzte stellen diese Entscheidung in Frage – zurecht?

  • Newsflash

    Proteste im Iran ++ Publicitas meldet Konkurs

  • «Die Idee»: Fahrgastbetreuung in Zügen

    Wer in der Schweiz mit einem Regionalzug reist, fährt meist ohne Begleitung: Ausser dem Lokführer ist weiter kein Personal auf dem Zug. Nicht alle finden das gut, fühlen sich im Zug allein gelassen. Interessant ist, dass es auch den Gegentrend gibt.