«10vor10» vom 21.4.2017

Beiträge

  • FOKUS: Terror zwei Tage vor den Wahlen

    Nach dem Terroranschlag auf der Champs-Elysée gestern Abend gibt es für die Präsidentschaftskandidaten nur noch ein Thema: Die nationale Sicherheit. Was das für die Wahlen bedeutet – SRF-Korrespondentin Alexandra Gubser in Paris gibt ihre Einschätzung dazu.

  • FOKUS: Studiogespräch mit Tanja Kuchenbecker

    Tanja Kuchenbecker ist Journalistin und eine Kennerin von Marine Le Pen, über die sie auch ein Buch verfasst hat. Im Studiogespräch erklärt sie, ob Le Pen vom Terror profitieren kann und wie die anderen Kandidaten auf die Ereignisse reagieren.

  • FOKUS: Die Nichtwähler

    Elf Kandidaten und Kandidatinnen kämpfen ums Präsidium Frankreichs. Der Ausgang der Wahlen ist aber nach wie vor offen. In den vergangenen Jahren hat das Vertrauen in Politiker gelitten – viele Leute wollen gar nicht wählen. So auch in der nordfranzösischen Stadt Douai. Ein Stimmungsbericht.

  • BVB-Attentäter handelte aus Geldgier

    Islamisten, Nazis, Hooligans – all diese Gruppierungen wurden als mögliche Täter für den Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB gehandelt. Jetzt weiss man: Der Täter war nichts von all dem. Er wollte an der Börse Geld verdienen.

  • Der Retter der Kleinseilbahnen

    In der Schweiz gibt es rund 2500 Seilbahnen, davon sind 234 Kleinseilbahnen. Jede zweite dieser kleinen Gondelbahnen ist heute bedroht. Doch der Ingenieur Reto Canale hat sich zum Ziel gesetzt, solche kleinen Bahnen zu retten, die oftmals für Randregionen wichtige Lebensadern darstellen.

  • Newsflash

    Umstrittene Exekutionen in Arkansas +++ Rolf Erb starb eines natürlichen Todes +++ Vitus Huonder bietet Rücktritt an

  • Das dreckigste Grinsen Hollywoods

    Er hat das wohl berühmteste Grinsen: Hollywood-Schauspieler Jack Nicholson. In seinen zahlreichen Rollen verkörperte er Schurken, Wahnsinnige und Verbrecher. Oft wirkt er so unsympathisch, dass es schon wieder sympathisch ist. Morgen wird die Filmlegende Jack Nicholson 80 Jahre alt.