Weltklimarat schlägt Alarm, Eveline Widmer Schlumpf, Missbrauch

Beiträge

  • Ungebremster Klimawandel

    Mit fast 100prozentiger Sicherheit trägt der Mensch die Hauptschuld daran, dass sich das Klima ungebremst weiter erwärmt. Zu diesem Schluss kommt der umfangreiche Bericht des Weltklimarates. Was bedeutet dieser Bericht? «10vor10» hat Thomas Stocker, Co-Leiter des Berichts, im Live-Gespräch.

  • Die Bundesrat-Hitparade

    Wer politisiert am glaubwürdigsten im Bundesrat? Laut einer Umfrage des Forschungsinstituts Gfs.bern sind es klar die Bundesrätinnen. An der Spitze ist Doris Leuthard, gefolgt von Eveline Widmer-Schlumpf und Simonetta Sommaruga – erst dann kommen die vier männlichen Regierungsmitglieder.

  • Trend zur neuen Mitte

    In der Legislaturhalbzeit zeichnet sich deutlich ab, dass die neuen Parteien BDP und GLP am meisten Zulauf haben. Im Parlament werden schon jetzt die Weichen gestellt, um dieser neuen Mitte bei den nächsten Wahlen zwei Sitze im Bundesrat zu sichern.

  • Steinbrück tritt zurück

    Der unterlegene SPD-Kanlerkandidat Peer Steinbrück hat als Konsequenz aus dem Wahlergebnis den Rückzug aus der ersten Reihe der Politik angekündigt. Sein Bundestagsmandat will er aber dennoch annehmen.

  • Anklage im grössten Missbrauchsfall

    Über 120 Kinder und Jugendliche, viele von ihnen schwerstbehindert, hat der heute 57-jährige Sozialtherapeut H.S. während drei Jahrzehnten sexuell missbraucht. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Ein schwieriger Fall: Wie erkennt man Missbrauch bei behinderten Mitmenschen, die Mühe haben, sich zu äussern?

  • Bruchlandung in Kloten

    Ein Flugzeug der Croatia Airlines konnte bei der Landung in Zürich Kloten das vordere Fahrwerk nicht ausfahren. Das Flugzeug landete auf der Nase. Die rund 65 Passagiere sowie die Crew bleiben unverletzt.

  • Newsflash

    Hausarzt-Initiative +++ Resolution Syrien +++ Indien: Hauseinsturz

  • Tourismus in Ägypten komplett eingebrochen

    Jeder fünfte Ägypter arbeitet in der Tourismusbranche. Viele von ihnen sind seit Monaten ohne Einkommen. Wegen der politischen Unruhen in Ägypten weichen viele Touristen auf andere Destinationen aus – zum Beispiel nach Griechenland, wo so viele Besucher kommen wie noch nie.