«10vor10» vom 16.11.2015

Beiträge

  • Wie weiter nach den Anschlägen in Paris?

    Frankreich trauert um die 129 Todesopfer. Als erstes Zeichen der Gegenwehr haben französische Kampfflugzeuge in der Nacht auf Montag Angriffe gegen IS-Stellungen in Syrien geflogen. Soll der Krieg intensiviert werden oder ist dies gar kontraproduktiv? «10vor10» sucht nach Antworten.

  • Studiogespräch: Nahost-Experte Roland Popp

    Nahost- und Sicherheitsexperte Roland Popp von der ETH Zürich ordnet im «10vor10»-Studiogespräch die aktuellen Geschehnisse ein.

  • Razzia in Molenbeek

    Die Fahndung nach den Tätern der Attentate von Paris läuft unter Hochdruck. Viele Spuren führen nach Belgien. Spezialkräfte der Polizei suchten am Montag im Brüsseler Stadtteil Molenbeek nach Tätern und Hinweisen.

  • Terror trotz Überwachung

    Den Terror in Paris konnten die hochgerüsteten Geheimdienste nicht verhindern – obwohl heute Firmen jede E-Mail lesen und jedes Telefon abhören könnten. Doch die Terroristen können übers Internet relativ einfach ungestört kommunizieren wie der «10vor10»-Beitrag zeigt.

  • Angst und Misstrauen in Paris

    Die Anschläge von Paris waren auch ein Anschlag auf das friedliche Zusammenleben. In den letzten Tagen versuchte Paris in den Alltag zurück zu finden. Das gelingt bisher aber nur oberflächlich.

  • Newsflash

    +++ Türkei und Russland bauen Gasleitung +++ Neue Regierung in Polen vereidigt +++ UNO warnt vor «El Niño» +++

  • SVP will Dreierticket

    Die SVP-Spitze hat eine Vorauswahl von möglichen Bundesrats-Kandidaten getroffen. Sie nennt dabei sieben Männer. Die SVP will der Bundesversammlung schlussendlich ein Dreier-Ticket vorschlagen.