«Attentäter radikalisierten sich in Haft»

Was tun mit Dschihad-Rückkehrern? Mit dieser Frage wird Europa zunehmend konfrontiert. Denn die Terrormiliz «Islamischer Staat» erleidet in Syrien und Irak derzeit massive Niederlagen. Nun warnt das «Center for Security Studies» der ETH Zürich davor, bei Rückkehrern einzig auf Repression zu setzen.

Ein Soldat der Syrischen Demokratischen Kräfte in der umkämpften IS-Hochburg Rakka: Die IS erleidet massive Niederlagen, viele Kämpfer werden nach Europa zurückkehren.
Bildlegende: Ein Soldat der Syrischen Demokratischen Kräfte in der umkämpften IS-Hochburg Rakka: Die IS erleidet massive Niederlagen, viele Kämpfer werden nach Europa zurückkehren. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Auto-Leasing ist in den USA kein Problem: Es braucht nicht viel, um an einen Kredit zu kommen. Diese Billig-Kredite sind darum auch eine Art Gradmesser für die Amerikaner. Und hier stehen die Zeichen auf Sturm. Denn viele können ihre Kredite nicht mehr bedienen.
  • In Australien zeichnet sich eine Wende ab: Zum ersten Mal überhaupt kommt die Mehrheit der Zuwanderer nicht mehr aus Grossbritannien oder Europa - sondern aus Asien. Der Trend dürfte anhalten.
  • In der Türkei sind die Tourismuszahlen eingebrochen: Ein Drittel weniger westeuropäische Touristinnen und Touristen besuchten letztes Jahr das Land - und in den ersten Monaten dieses Jahres waren es nochmals ein Viertel weniger. Das bringt tausende Türken und ihre Familien in Schwierigkeiten.

Autor/in: Markus Föhn, Moderation: Salvador Atasoy