Die OPCW bestätigt: Skripal wurde mit Nowitschok vergiftet

Der russische Ex-Doppelagent Sergej Skripal ist mit dem sowjetischen Nerven-Gift Nowitschok vergiftet worden - zu diesem Schluss kommt die unabhängige Untersuchung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW). Nun kommt Russland weiter unter Druck.

Die OPCW bestätigt: Skripal wurde mit dem sowjetischen Nerven-Gift Nowitschok vergiftet
Bildlegende: Die OPCW bestätigt: Skripal wurde mit dem sowjetischen Nerven-Gift Nowitschok vergiftet Keystone

Die weiteren Themen sind:

  • In der Türkei ist Ahnenforschung angesagt, seit Mitte Februar eine Stammbaum-Datenbank im Internet aufgeschaltet wurde. Über acht Millionen Menschen – ein Zehntel der Bevölkerung – sollen sich bereits online ihren eigenen Stammbaum angeschaut haben. Bisher ein Staatsgeheimnis, haben die türkischen Behörden diese Daten nun veröffentlicht. Doch warum genau jetzt?
  • In Italien laufen derzeit Gespräche zur Regierungsbildung. Mit dabei, die Fünf Sterne Bewegung - aktuell die wählerstärkste Partei. Ob sie ihre Wahlversprechen einst halten können wird, muss sich erst noch zeigen. Klar ist schon heute, ein Versprechen hat sie gebrochen. Und zwar: eine digitale und direktdemokratische Bewegung zu sein. Doch warum ist der Partei dieses Anliegen nicht gelungen?
  • Auch die Schweizer Politik hat ihr digitales und direktdemokratisches Potential bei weitem nicht ausgenutzt, sagt ein Expterte. Doch was genau ist damit gemeint?

Autor/in: Kevin Capellini, Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Monika Glauser