«Diese Masernfälle beunruhigen mich.»

In der Schweiz sind neue Masernfälle aufgetreten. Sechs Menschen sind betroffen, sie haben sich mit den Masern infiziert. Besonders brisant: ein Teil der Erkrankten arbeitet mit Kindern. Sabine Gorgé hat darüber mit Daniel Koch vom Bundesamt für Gesundheit gesprochen.

Eine Frau hält eine Spritze in der Hand
Bildlegende: Impfung gegen Masern keystone

Die weiteren Themen:

  • Die Beziehung zwischen Jugoslawien und der Schweiz ist historisch gesehen gut. Es war eine «Wahlverwandschaft zweier Sonderfälle», findet der Historiker Thomas Bürgisser. Das ist der Titel seines Buchs über diese Beziehung zwischen 1948 und 1991, das vor wenigen Tagen erschienen ist. In einem Gespräch erklärt er mehr dazu.
  • Die Prinzessin von Wales, Lady Di, starb vor 20 Jahren. Ihr Tod bei einem Autounfall in einem Tunnel in Paris löste eine Debatte aus, über das Verhalten von Paparazzi und Boulevard-Medien und über das Recht auf Privatsphäre. Laut dem britischen Anwalt Mark Stephens denkt Grossbritannien heute anders über Privatsphäre als noch vor Dianas Tod.
  • Die Universität Freiburg hat die Internetplattform «Fragmentarium» entwickelt. Die wichtigsten Handschriftenbibliotheken Europas und Nordamerikas sind dabei. Die Leitung des «Fragmentarium» liegt bei Christoph Flüeler, Professor für mittelalterliche Studien an der Universität Freiburg. Er spricht über die digitale Revolution bei der Handschriftenforschung und den Grund weshalb diese Fragmente in der ganzen Welt verteilt sind.

Autor/in: Linda von Burg, Moderation: Salvador Atasoy, Redaktion: Hanna Jordi