«Keine der beiden Seiten will Kompromisse eingehen»

Zehn Tage dauerten die Verhandlungen im Wallis. Auf dem Verhandlungstisch lag die Wiedervereinigung Zyperns. Doch das Ergebnis ist ernüchternd: Die Insel bleibt geteilt. Wie reagiert man in Zypern auf das Scheitern der Verhandlungen? Die Journalistin Christine Sternberg fühlt in Nikosia den Puls.

Fahnen an einem verlassenen Militärposten der geteilten Stadt Nikosia – rechts jene der Türkei und der türkischen Zyprioten, links jene Zyperns und der Zyperngriechen.
Bildlegende: Seit 1974 sind türkische Soldaten in Nordzypern stationiert, die Zyperngriechen empfinden diese als Bedrohung. Keystone

Ausserdem:

  • «Ready to go»: Der neue Vorbereitungskurs des Schweizerischen Roten Kreuzes für Flüchtlingshelfer.
  • Party für Proporz: Der Kanton Zürich feiert das 100-jährige Bestehen des Wahlsystems.
  • Besser keine Kälber streicheln: Diese und weitere Hinweise für sicheres Wandern finden sich im neuen Wanderleitfaden des Dachverbands «Schweizer Wanderwege» und des Bundesamt für Strassen.

Moderation: Claudia Weber, Redaktion: Aleksandra Hiltmann