LGBT: Homophobie in Brasilien nimmt zu

Es sind Zahlen, die beunruhigen, ja schockieren: In Brasilien sind letztes Jahr 445 Menschen ermordet worden oder haben Suizid begangen, als direkte Folge von Homophobie. Das ist ein Anstieg von 30 Prozent innerhalb eines Jahres.

Eine Frau mit der LGBT-Flagge am «Pink Dot»-Marsch in Singapur
Bildlegende: Auf der ganzen Welt kämpfen Menschen um das Recht, ihre sexuelle Identität leben zu können. Keystone

Weitere Themen:

  • Es unterstützt Palästinenser in Not und steckt selbst in einer Finanzkrise. Denn Ende Januar wurde bekannt, dass die USA ihren Beitrag ans Uno-Hilfswerk UNRWA kürzen.
  • Das neue Metro-Netz in Paris soll die Leute zum Umsteigen auf die Bahn bringen und so einen Verkehrskollaps verhindern und auch die Luftqualität verbessern.
  • Wie man heute Musik hört, wissen wir: Am Radio vielleicht, per Stereoanlage, drahtlosen Lautsprechern oder auf dem Smartphone. Doch wie sieht das in der Zukunft aus?

Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Eliane Leiser