Regierung belauscht Journalisten – «Erdrückende Beweislast»

In Mexiko hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen der mutmasslichen Bespitzelung von Journalisten und Menschenrechtsaktivisten eingeleitet. Laut einem Bericht in der Zeitung «New York Times» soll die Peña Nieto Regierung hinter dem Lauschangriff stecken. Diese streitet jedoch alle Vorwürfe ab.

Hat er Journalisten ausspähen lassen? Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto.
Bildlegende: Hat er Journalisten ausspähen lassen? Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto. Keystone

Weitere Themen:

  • Argentinien möchte eine Staatsanleihe auf den Markt bringen: Und zwar gleich eine mit einer Laufzeit von 100 Jahren!
  • Heute wird am Belchentunnel der Durchbruch der dritten Röhre gefeiert, dem sogenannten Sanierungstunnel.
  • Bis in 10 Jahren sollen alle Menschen auf der Welt über gültige Papiere verfügen und zwar über digitale Papiere. So will es die UNO.

Autor/in: Hans Ineichen